So waren der Abend des Lichts und die Kirchennacht

Kerzenschein und Gebete

Stille, Besinnung auf das Wichtige, auf sich selbst und einfach mal loslösen vom Alltag. Der Abend des Lichts fasziniert in Ascheberg fasziniert immer wieder. Und auch die Kirchennacht in Herbern bringt die Menschen zum Nachdenken. Wir haben Fotos von dem gemütlichen Licht-Spektakel.

ASCHEBERG/HERBERN

31.10.2015, 17:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
So waren der Abend des Lichts und die Kirchennacht

Bei Kerzenlicht sangen die Besucher in der St. Benedikt Kirche gemeinsam.

Die Klavierklänge verhallen und werden von Flötentönen abgelöst. Leicht und hell durchbrechen sie die Stille. Dann herrscht wieder Ruhe. Und genau diese haben unzählige Menschen am Freitag beim zehnten Abend des Lichts gewählt. Bewusst. Eine kleine Auszeit in der St. Lambertus Kirche, die mal kürzer und mal länger währte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kirchennacht und Abend des Lichts

Der Abend des Lichts in Ascheberg und die Kirchennacht in Herbern faszinierten. Im Kerzenschein konnten die Menschen die Stille genießen und zu sich selbst finden.
31.10.2015
/
Impressionen vom zehnten Abend des Lichts.© Foto: Tina Nitsche
Fackelschalen wiesen vor der St. Lambertus-Kirche bereits auf den besonderen Abend hin.© Foto: Tina Nitsche
Impressionen vom zehnten Abend des Lichts.© Foto: Tina Nitsche
Impressionen vom zehnten Abend des Lichts.© Foto: Tina Nitsche
Kerzen anzünden, Gedanken niederschreiben und sie in die dafür vorgesehene Box abzugeben, mittlerweile ein liebgewordenes Ritual beim Abend des Lichts, das von vielen gerne angenommen wird. Foto: Tina Nitsche© Foto: Tina Nitsche
Inne halten - zur Ruhe kommen, dass ist das, was die Menschen am Abend des Lichts besonders reizt.© Foto: Tina Nitsche
Ganuze Generationen fanden am Freitag den Weg in die St. Lambertus-Kirche zum Abend des Lichts.© Foto: Tina Nitsche
In der St. Benedikt Kirche Herbern ging es nach dem Abend des Lichts in Ascheberg mit der ökumenischen Kirchennacht weiter.© Foto: Tina Nitsche
Bei der ersten ökumenischen Kirchennacht in Herbern herrschte eine besondere Atmosphäre.Foto: Tina Nitsche© Foto: Tina Nitsche
Impressionen der Herberner Kirchennacht.© Foto: Tina Nitsche
Bei Kerzenlicht sangen die Besucher in der St. Benedikt Kirche gemeinsam.© Foto: Tina Nitsche
Eine schöne Stimmung herrschte bei der ökumenischen Kirchennacht in der St. Benedikt-Kirche.© Foto: Tina Nitsche
Schlagworte Herbern

Ganze Generationen genossen diese ganz besondere Stimmung. Losgelöst vom Alltag, ganz ohne Regeln. Die einen kamen, andere gingen. Leise, fast unbemerkt.

In der Stille zu sich selbst finden

Die Stille dominierte, viele Augenpaare versanken in das Licht, das die unzähligen Kerzen ausstrahlten und begaben sich auf ganz unterschiedliche Reisen. Mal zu sich selbst, mal zu Gott oder sie ließen ihre Gedanken einfach nur in die Ferne schweifen. Begleitet von sanften Klängen oder Gebetsimpulsen, die manchmal die Stille auf angenehme Weise durchbrachen. Und sie alle waren dankbar, dass ihnen eine solche Auszeit vergönnt war. 

Denn genau diese bewirkte der zehnte Abend des Lichts, der Musik und des Gebets. Einer, der hervorragend angenommen wurde und unzählige Menschen von nah und fern in die Kirche führte. Einer, der in den Augen von Küsterin Roswitha Krebs, perfekt war. „Wir erreichen damit immer mehr Menschen, auch solche die sonst eher nicht in die Kirche kommen und die Resonanz bei unserem kleinen Jubiläum, die ist einfach nur toll“.

Die Menschen sind fasziniert

Was die Menschen am Abend des Lichts so fasziniert, das vermag auch sie nicht genau zu sagen. „Vielleicht liegt es daran, das niemand gefordert ist und jeder genießen kann, vielleicht ist es aber auch diese ganz besondere Atmosphäre“. Im Prinzip ist es eigentlich auch egal.

Die Küsterin die zum sechsköpfigen Orga-Team des Abends des Lichts zählt, ist einfach nur dankbar. Ebenso wie ihre Mitstreiter. „Da hat sich die ganze Arbeit wirklich gelohnt.“ Eine Arbeit, die von vielen gemeinsam bewältigt worden ist. Denn auch der Kirchenchor oder der Chor Voices auf Life haben zur besonderen Atmosphäre beigetragen. Schließlich sorgten sie für die zarten Klänge, die die Ruhe auf so angenehme Weise durchbrachen.

Auch die Kirchennacht in Herbern war geprägt von Kerzen und Gebeten

Nach dem Abend des Lichts in Ascheberg ging es in der St. Benedikt Kirche Herbern weiter. Denn die beteiligte sich bei der ersten ökumenischen Kirchennacht im westlichen und nördlichen Münsterland. Und auch hier ließen die Besucher eine ganz besondere Atmosphäre auf sich wirken. Sie war geprägt von Kerzen, Taize Gebeten, Gesang und meditativer Orgelmusik.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Bürgerschützenverein Herbern

Damengarde im Schützenverein: Mitglied Wiebke Kaufmann erklärt den Sinn hinter der Altersbegrenzung

Ruhr Nachrichten Übermittagsbetreuung in Herbern

Übermittagsbetreuung für alle Kinder ab 2025: Ist das in der Marienschule in Herbern machbar?