Einsatz der Bundespolizei

Spektakulärer Einsatz auf der A1: Polizei-Wasserwerfer löscht Auto

Außergewöhnliche Löschhilfe: Mit einem Wasserwerfer haben Bundespolizisten bei Löscharbeiten an einem brennenden Auto geholfen. Dieses stand auf dem Parkplatz Westerwinkel an der A1 bei Ascheberg.
Spektakulärer Einsatz auf dem Parkplatz Westerwinkel an der A1 bei Ascheberg. Hier hat die Bundespolizei mit einem Wasserwerfer ein brennendes Auto gelöscht. © Bundespolizei

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz kam es am Sonntag (2. Mai) auf dem Autobahnparkplatz Westerwinkel an der A1 bei Ascheberg. Dort hatte ein abgestelltes Auto Feuer gefangen. Dieses wurde kurz darauf mit einem Wasserwerfer gelöscht.

Denn die sogenannte Wasserwerfer-Einheit der Bundespolizeiabteilung Sankt Augustin befand sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Rückweg aus einem Unterstützungseinsatz in Hamburg anlässlich der Versammlungslagen am 1. Mai (Samstag). Gegen 15.35 Uhr bemerkten die Einsatzkräfte aus der Ferne zur Abfahrt zu dem Autobahnparkplatz Rauchschwaden, teilen die Polizei St. Augustin und Münster am Mittwoch (5. Mai) mit.

1300 Liter Wasser auf Parkplatz an A1 verbraucht

Die Einsatzkräfte fuhren daraufhin von der Autobahn ab und nahmen Kontakt zu den sich vor Ort befindlichen Beamten der Autobahnpolizei Münster und zum Mitarbeiter des ADAC auf. Die alarmierte Feuerwehr befand sich noch nicht vor Ort.

Der Fahrer des Autos, das plötzlich in Flammen stand, blieb unverletzt.
Der Fahrer des Autos, das plötzlich in Flammen stand, blieb unverletzt. © Bundespolizei © Bundespolizei

Bei dem ungewöhnlichen Einsatz des Wasserwerfers wurden laut Polizei 1300 Liter Wasser und 20 Liter Schaum abgegeben. Nach Eintreffen der Feuerwehr wurde der Einsatzort an diese übergeben. Der 74-jährige Fahrer aus Wilhelmshaven blieb unverletzt.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.