Tariferhöhung schmerzt trotz leerer Kassen nicht

Öffentlicher Dienst

ASCHEBERG Die Kassen sind leer. Der Haushalt ist zwar noch ausgeglichen, steht aber unter genauer Beobachtung der Verwaltung. Wo gespart werden kann, soll gespart werden. Trotzdem schmerzt die Tariferhöhung für die Beschäftigten des öffentlichen Diensts die Gemeinde nicht.

von Von Dennis Werner

, 01.03.2010, 11:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Über eine Lohnerhöhung von 2,3 Prozent können sich die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Gemeinde Ascheberg freuen.

Über eine Lohnerhöhung von 2,3 Prozent können sich die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Gemeinde Ascheberg freuen.

  Auch die Forderung der Gewerkschaften zur Übernahme der Auszubildenden im öffentlichen Dienst sei in Ascheberg kein Thema. Die Azubis würden ohnehin übernommen, ansonsten arbeite die Gemeinde zumindest mit Zeitverträgen, so Ruhe.

Am Wochenende war es zu einer Tarifeinigung zwischen Gewerkschaften und den Arbeitgebern im Bund und den Kommunen gekommen. Unter anderem sollen Beschäftigte im öffentlichen Dienst bis Sommer 2011 2,3 Prozent mehr Geld bekommen.