Tierschutzorganisation "Peta" veröffentlicht Video

Hundewelpen gequält

Der ungeheuerliche Vorwurf, den das RTL2-Magazin "Spezial" am Dienstagabend im Fernsehen ausgestrahlt hat, wird nun auch von einer Kampagne der "Peta" begleitet. Auf ihrem Internetportal berichtet die Tierschutzorganisation in einem Video.

ASCHEBERG

19.09.2012, 12:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bilder aus dem Fernsehbericht: zwei Welpen auf dem Hof in Ascheberg.

Bilder aus dem Fernsehbericht: zwei Welpen auf dem Hof in Ascheberg.

Das Video der "Peta", die sich selbst als weltgrößte Tierschutzorganisation bezeichnet und sich das Aufdecken von Tierquälerei zum Auftrag gemacht hat, steht ganz oben auf der Startseite ihres Deutschland-Ablegers.  Stefan Bröckling, Ermittler im Dienste der Peta, sagt: "Die Tiere werden unter inakzeptablen Bedingungen gehalten. Hier muss das Tierschutzgesetz dringend überarbeitet werden. Wir fordern ein sofortiges Tierhalteverbot für den Hundehändler." Was die Frau sagt, die die "Peta" und RTL2 eingeschaltet hatte, und wie sich "Peta" auf dem Hof umschaute, sieht man in diesem "Peta"-Video: