Überfälle auf Supermärkte in Ascheberg und Hamm

Polizei sucht Zeugen

Zu zwei gewalttätigen Überfällen auf Supermärkte in Ascheberg und Hamm kam es am Dienstagabend innerhalb von nur 90 Minuten. In beiden Fällen bedrohten die Täter Mitarbeiter der Supermärkte erst mit einer Schusswaffe und verletzten sie anschließend Die Polizei sucht jeweils Zeugen.

ASCHEBERG/HAMM

23.08.2017, 11:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wie die Polizei Lüdinghausen berichtet, betraten die zwei Täter gegen 20 Uhr die Aldi Filiale an der Lüdinghauser Straße in Ascheberg, bedrohten den Marktleiter mit einer Schusswaffe. Anschließend verlangten sie die Herausgabe von Bargeld. „Die Täter waren jedoch offenbar nervös“, erklärt Norbert Voßkühler, Pressesprecher der Kreispolizei Coesfeld, auf Anfrage unserer Zeitung. „Jedenfalls hatten sie nicht die Geduld, auf die Herausgabe zu warten, und schlugen dem Filialleiter mit der Waffe auf den Kopf.“

Anschließend flüchteten die Täter ohne Beute – mit Hilfe eines dritten Mannes, der vor dem Laden in einem silberfarbenen Opel Zafira wartete. „Zeugen hatten zuvor an anderer Stelle beobachtet, wie die Täter die Kennzeichen des Fahrzeugs ausgetauscht haben“, so Voßkühler. Zum Originalkennzeichen gebe es allerdings noch keine Erkenntnisse. „Die Vernehmungen und Befragungen laufen noch.“

Ein Hubschrauber im Einsatz

In der Filiale befand sich laut Polizei zum Tatzeitpunkt noch eine weitere Angestellte. Sie erlitt einen Schock, der Filialleiter musste ambulant behandelt werden. Die Polizei suchte die Gegend mit Hilfe eines Hubschraubers nach den Tätern ab, die Fahndung blieb jedoch erfolglos.

Rund eineinhalb Stunden später ereignete sich ein ähnlicher Überfall auf einen Discounter in Hamm. Die Täter gingen auf die gleiche Weise vor und konnten mit einer Geldkassette flüchten. Auch die Täterbeschreibungen ähneln sich. „Wir überprüfen, ob da ein Zusammenhang besteht“, erklärte Voßkühler, dass die Behörden bereits in Kontakt stünden.

Täterbeschreibung
Die Täter werden wie folgt beschrieben: 1. Mann circa 20 bis 30 Jahre alt, circa 170 cm groß, stämmige Statur, glatte gegelte Haare, Jeans, helle Oberbekleidung, arabisches Erscheinungsbild. 2. Mann circa 20 Jahre alt, circa 170 cm groß, hellerer Teint, nordafrikanisches oder arabisches Erscheinungsbild. 3. Mann: Jünger, volleres Gesicht, kurze schwarze Haare, arabisches Erscheinungsbild.
Hinweise an die Polizei in Lüdinghausen unter Tel. (0 25 91) 79 30 oder an jede weitere Polizeidienststelle.

 

 

 

 

 

Beidem Überfall in Hamm verletzten die Täter eine Angestellte am Kopf. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, betraten die beiden Täter den Discounter an der Dortmunder Straße in der Herringer Heide am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr.

Anschließend sollen sie einen 24 Jahre alten Kassierer mit einer schwarzen Schusswaffe bedroht haben und von ihm Geld aus der Kasse gefordert haben, teilt die Polizei weiter mit. Als dies nicht schnell genug gegangen sei, stießen sie den Kassierer zur Seite und forderten eine andere Mitarbeiterin auf, die Kasse zu öffnen. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, schlugen sie außerdem eine 30-jährige Mitarbeiterin und verletzten sie. Sie erbeuteten die Tageseinnahmen und flüchteten zu Fuß.

Die Polizei sucht mit einer Täterbeschreibung nach den beiden Männern:
1. Täter: Schlanke Statur, 180 cm, dunkle Haut, blaue Augen, beigefarbenes Kappe, grünes Tuch vor dem Gesicht, bewaffnet mit einer schwarzen Schusswaffe, sprach akzentfrei.
2.Täter: 185 cm, stämmige Figur, dunkle Haut, braune Augen, dickere Augenbrauen. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Hamm unter 02381/9160. 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt