Grabsteine zerstört, Reifen aufgeschlitzt - Vandalismus-Fälle häufen sich

rnVandalismus in Ascheberg

Diese Woche haben sich mehrere Vandalismus-Vorfälle in Ascheberg zugetragen. Grabsteine wurden umgeschmissen und Autoreifen zerstochen. Was steckt hinter der mutwilligen Zerstörung?

Herbern

, 17.07.2020, 17:06 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bei Naturstein Plässer in Ascheberg wurden in der Nacht von Dienstag, 14. Juli, auf Mittwoch, 15. Juli, zahlreiche Grabsteine beschädigt. In der Grabmalausstellung wurden an die 50 Steine umgeschmissen und sind dadurch teilweise komplett durchgebrochen oder abgesplittert. „Jeder umgeschmissene Stein hat eine Beschädigung“, sagt Stephan Plässer vom gleichnamigen Steinmetz-Betrieb.

Der Vandalismus habe sich laut Britta Venker, Pressesprecherin der Polizei Coesfeld, in der Zeit von 23 Uhr bis 11 Uhr morgens zugetragen. Gemeldet wurde der Fall der Polizei am Mittwochmittag. Der Schaden liegt im unteren fünfstelligen Bereich.

Gleicher Täter bei Grabstein und Auto Vandalismus

Die Grabmalausstellung von Plässer liegt direkt an der Hauptverbindungsstraße in Ascheberg. Das Gelände ist nicht umzäunt, sondern frei zugänglich. „In den vergangenen 30 bis 40 Jahren ist noch nichts in dieser Größenordnung bei uns vorgefallen“, sagt Plässer. Grabsteine werden typischerweise nicht geklaut, denn dafür seien sie zu schwer, so Plässer. Er habe aber mitbekommen, dass Schilder einer in der Nähe liegenden Baustelle etwa zur gleichen Zeit umgeschmissen wurden.

An die 50 Grabsteine wurden umgeschmissen und sind dabei zum Teil stark beschädigt worden.

An die 50 Grabsteine wurden umgeschmissen und sind dabei zum Teil stark beschädigt worden. © Privat

In der gleichen Nacht wurden der Polizei zwei weitere Sachbeschädigungen gemeldet. Hierbei handelt es sich um zerstochene Autoreifen. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei diesen Taten um den selben Täter handeln könnte. Ob es sich um einen Einzeltäter oder eine Tätergruppe handelt, wisse die Polizei den Angaben zufolge derzeit noch nicht. Zugetragen hat sich der Auto-Vandalismus in der Nähe der Grundschule in Ascheberg.

Vandalismus-Hotspot Ascheberg?

Laut Polizei markiert der Fall bei Naturstein Plässer den Beginn der Vandalismus-Serie in Ascheberg. Vorher wurden noch keine Fälle gemeldet. In Davensberg hingegen hat sich bereits vergangenes Wochenende ein Vandalismus-Fall ereignet. Am Davensberger Burgturm wurde ein Zaun zerstört und Müll auf dem Platz verteilt. Dort belaufe sich der Schaden auf ungefähr 600 Euro.

In den sozialen Netzwerken sind in der Nacht zum Freitag weitere Bilder aufgetaucht, die zeigen: es bleibt nicht bei zerstochenen Autoreifen. Auf den Bildern ist zu sehen, dass ein Auto mit Farbe beschmiert wurde. Dieser Fall war der Polizei bis Freitag allerdings noch nicht gemeldet worden, wie es von dort hieß.

Verdächtige habe die Polizei derzeit nicht. Sie bittet in allen Fällen um Hinweise aus der Bevölkerung an die Tel. (02591) 7930.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt