Ascheberg und Davensberg

Vollsperrung bis Ende August: Radweg entlang der L844 sorgt für Probleme

Eigentlich sollte der Geh- und Radweg zwischen Ascheberg und Davensberg Ende dieses Monats freigegeben werden. Doch bei den Bauarbeiten hat Straßen.NRW nun einen größeren Sanierungsbedarf festgestellt.
Der Radweg entlang der L844 zwischen Davensberg und Ascheberg wird erneuert.
Der Radweg entlang der L844 zwischen Davensberg und Ascheberg wird erneuert. © Eva-Maria Spiller

Die Bauarbeiten an dem neuen Radweg entlang der Landesstraße 844 zwischen Ascheberg und Davensberg dauern länger als zunächst geplant. Das teilte der zuständige Landesbetrieb Straßen.NRW am Montagvormittag in einer Pressemitteilung mit. Straßen.NRW saniert aktuell den Geh- und Radweg auf einer Länge von 2,6 Kilometern. Das dauert nun allerdings offenbar nicht wie zunächst geplant bis Ende Juni, sondern aller Voraussicht nach bis Ende August – also ganze zwei Monate länger.

Boden hat keine ausreichende Tragfähigkeit gezeigt

„Nach dem Ausbau der alten Schichten hat sich gezeigt, dass an verschiedenen Stellen die Tragfähigkeit des Unterbodens nicht ausreichend gegeben ist“, teilt Pressesprecherin Nina Wischeloh in der Pressemitteilung mit. Daher müsse nun ein großflächiger Bodenaustausch entlang des gesamten Radweges stattfinden, um zu gewährleisten, dass die neuen Asphaltschichten auf einem tragfähigen Untergrund lägen und nicht nach kurzer Zeit Setzungsrisse entstünden.

Zudem müssten noch einige Versorgungsleitungen umgelegt werden, die aktuell zu weit im Bereich der zukünftigen Geh- und Radwegtrasse lägen. Der Weg wird außerdem nicht nur saniert, sondern auch von 1,90 auf 3 Meter verbreitert. Für die Zeit der Arbeiten bleibt der Geh- und Radweg weiter voll gesperrt, der Radverkehr wird über rückseitige Wirtschaftswege geführt.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.