Vor 60 Jahren öffnete das Restaurant Hugo im Dahl

Fangfrische Forellen

Vor 60 Jahren, im Mai 1955, gründeten Hugo und Elfriede Burghardt damals noch im alten Wohnhaus am Nordick-Dahlweg 8 das Restaurant Hugo im Dahl. Spezialität zu dieser Zeit: Schinkenplatte für amerikanische Soldaten. Mittlerweile ist Tochter Gabriele Ledendecker Inhaberin - mit einer ganz anderen Besonderheit.

HERBERN

30.05.2015, 09:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Vor 60 Jahren öffnete das Restaurant Hugo im Dahl

Stößt auf das 60-jährige Bestehen ihres Restaurants Hugo im Dahl an: Gabriele Ledendecker.

Das Wasser sprudelt in der Mitte des großen Teiches, schäumt auf und schwappt in kleinen Wellen zur Seite. Doch wenn Gabriele Ledendecker ihre gelbe Futterdose öffnet und Fischfutter in das Wasser wirft, dann kommt selbst in den ruhigen Bereichen richtig Bewegung ins Spiel.

Die grüne Wasseroberfläche färbt sich im Nu schwarz. Für den Bruchteil einiger Sekunden wirbeln Forellen durch die Luft, nur um dann wieder im Wasser zu verschwinden. Gabriele Ledendecker beobachtet das Schauspiel lächelnd.

„Wenn ich morgens in den Teich gucke, dann weiß ich wie die aufgelegt sind“, sagt sie. Kein Wunder, die Herbernerin ist quasi mit den Fischen groß geworden. Sie sind mit Hauptbestandteil ihrer Arbeit. Rund 1500 Forellen schwimmen im Teich. Die Forellen sind die Besonderheit des Hauses. 

Forellen landen fangfrisch auf dem Teller

Sie landen fangfrisch auf den Tellern und werden zu delikaten Fischgerichten verarbeitet. Denn darauf hat sich Gabriele Ledendecker spezialisiert mit ihrem Restaurant Hugo im Dahl. 

Als Ledendeckers Eltern vor 60 Jahren eröffneten, starteten sie noch nicht mit Fisch, verrät die Tochter und neue Inhaberin. „Sie haben Schinkenplatten und Hähnchen angeboten. Die Amerikaner, die auf der Ponderosa stationiert waren, waren quasi Stammgäste.“

Erst Anfang der 60er setzte Hugo Burghardt auf die Forelle. Als er 1998 starb, übernahm Tochter Gabriele das Erbe ihres Vaters. Sie hat zwar keine Ausbildung zum Küchenchef, aber ihr Handwerk von der Pike auf gelernt. Sie kennt die Kniffe in der Küche, setzt auf die bewährten Rezepte und auf das etwas andere Ambiente.

Restaurant im Wohnzimmer

2008 eröffnete sie ihr Restaurant in ihrem Wohnhaus am Nordick-Dahlweg 7. Quasi im Wohnzimmer. Das Resultat: eine urgemütliche und familiäre Atmosphäre mit Blick ins Grüne. Die großen Teiche sind direkt am Wohnhaus, Transportwege entfallen dadurch komplett. Und Gabriele Ledendecker hat ihre Forellen immer im Blick. Täglich erfreut sie sich am munteren Schauspiel, wenn sie ihre Futterdose öffnet und die Forellen alle an die Wasseroberfläche kommen. 

Nähere Informationen zum Restaurant Hugo in Dahl finden Sie hier.

Schlagworte: