Was Sie zur Wahl in Ascheberg wissen müssen

Infos zur Landtagswahl

Rund 2500 Briefwähler – das ist die bisherige Bilanz der Gemeinde Ascheberg. Noch bis Freitag, 12. Mai, kann per Brief gewählt werden. Für alle, die nicht briefwählen wollen, heißt es: Am Sonntag das Wahllokal besuchen. Das sind die wichtigsten Infos zur Wahl.

ASCHEBERG

10.05.2017, 18:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Was muss ich zu den Wahllokalen wissen? Für die Wahl am Sonntag ist die Gemeinde Ascheberg in acht Stimmbezirke eingeteilt. Bürger, die im Wählerverzeichnis eingetragen sind, haben eine sogenannte Wahlbenachrichtigungskarte mit der genauen Bezeichnung ihres Wahllokales erhalten – sie alle sind barrierefrei, also für Rollstuhlfahrer und für Eltern mit Kinderwagen erreichbar. Am Sonntag sind die Wahllokale von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Wie läuft die Briefwahl ab? Wer nicht ins Wahllokal gehen will, hat die Möglichkeit der Briefwahl. Noch bis Freitag, 12. Mai, um 18 Uhr ist es möglich, auf schriftlichen oder persönlichen Antrag hin Briefwahlunterlagen im Wahlamt zu bekommen. Nur in Ausnahmefällen können die Unterlagen noch am Wahlsonntag bis 15 Uhr ausgestellt werden – dann, wenn bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung der Wahlraum nicht oder nur unter unzumutbaren Schwierigkeiten aufgesucht werden kann. Nötig ist dann allerdings ein Nachweis über die Erkrankung und eine Vollmacht für die Entgegennahme und Überbringung der Briefwahlunterlagen.

Die wichtigsten Termine im Überblick

Damit das Wahlamt bei der Auszählung alle Wahlbriefe berücksichtigen kann, sind folgende Termine wichtig:

  • Der Wahlbrief muss am Wahltag bis spätestens 18 Uhr beim Briefwahlvorstand eingegangen sein. Später eingehende Wahlbriefe werden bei der Stimmenauszählung nicht mehr berücksichtigt.
  • Rote Wahlbriefe, die bis Donnerstag, 11. Mai, in die Briefkästen der Deutschen Post geworfen werden, werden im üblichen Beförderungssystem transportiert und der Gemeinde so bis zum Wahltag zugestellt. Werden die Briefe danach eingeworfen, ist nicht mehr sichergestellt, dass die Wahlbriefe zeitgerecht zugestellt werden. Deshalb rät das Wahlamt aus Sicherheitsgründen dringend: Bei Postaufgabe die Wahlbriefe bis spätestens Donnerstag in die Kästen der Deutschen Post einwerfen.
  • Es bleibt ansonsten nur noch die Möglichkeit, die Wahlbriefe bis 18 Uhr am Wahlsonntag in den Hausbriefkasten des Rathauses in Ascheberg, Dieningstraße 7, einzuwerfen – so liegen sie noch rechtzeitig vor.

 

Gibt es eine Art Info-Telefon? Das Wahlamt im Rathaus Ascheberg, Zimmer D11, ist für Auskünfte am Samstag vor der Wahl von 8.30 bis 12 Uhr und am Wahlsonntag ab 8 Uhr besetzt. Erreichbar ist es unter der Rufnummer (02593) 60916. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Bürgermeister-Kandidatur

Kandidatur fürs Bürgermeister-Amt: CDU nennt Namen, SPD und UWG sind noch in der Findungsphase

Ruhr Nachrichten Bürgermeister-Kandidatur

„Thomas Stohldreier ist der Richtige“: So überzeugte der Ochtruper als Bürgermeister-Kandidat