Ralph Bisdorf Seite an Seite mit Helene Fischer, als die Schlagerkönigin in der Dortmunder Westfalenhalle auftrat. Der Kamener Fotograf, der die Sängerin fotografierte und am Willy-Brandt-Platz ein Foto-Geschäft führt, spricht über die schwierigen Corona-Zeiten.
Ralph Bisdorf Seite an Seite mit Helene Fischer, als die Schlagerkönigin in der Dortmunder Westfalenhalle auftrat. Der Kamener Fotograf, der die Sängerin fotografierte und am Willy-Brandt-Platz ein Foto-Geschäft führt, spricht über die schwierigen Corona-Zeiten. © Privat
Shopping in Kamen

Helene Fischer rettet nicht: Wie Corona bei Foto Bisdorf an den Nerven zerrt

Stars wie Helene Fischer und Mario Götze stehen vor der Kamera des Fotografen Ralph Bisdorf. Trotz Aufträgen aus Westfalenhalle und Fußballmuseum ist Corona fürs Fotogeschäft eine Herausforderung.

Ralph Bisdorf hat viele Stars fotografiert. Wie Helene Fischer, Udo Lindenberg, Tim Bendzko und Mats Hummels. Und auch Herbert Grönemeyer, die Ehrlich-Brothers, Tanja Szewczenko und Mario Götze. Der Kamener Fotograf hat sich einen Namen gemacht in der Szene und hat zudem mit der Dortmunder Westfalenhallen GmbH einen Auftraggeber, der ihm vertraut, wenn Mega-Stars – eben wie Helene Fischer – zu Konzerten anrücken.

Corona-Lockdown und Zusammenbruch der Veranstaltungsbranche

Durch Corona zurzeit auch viele schlaflose Nächte

Das alteingesessene Fotohaus Kraak übernommen

Gewichtung der Geschäftsfelder hat sich verändert

Auftrag aus dem Deutschen Fußballmuseum

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1968, aufgewachsen in mehreren Heimaten in der Spannbreite zwischen Nettelkamp (290 Einwohner) und Berlin (3,5 Mio. Einwohner). Mit 15 Jahren erste Texte für den Lokalsport, noch vor dem Führerschein-Alter ab 1985 als freier Mitarbeiter radelnd unterwegs für Holzwickede, Fröndenberg und Unna. Ab 1990 Volontariat, dann Redakteur der Mantelredaktion und nebenbei Studium der Journalistik in Dortmund. Seit 2001 in Kamen. Immer im Such- und Erzählmodus für spannende Geschichten.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.