Quarantäne-Tagebuch: Es muss sich dringend was bewegen

Redaktionsleiter
Während unser Autor im Homeoffice einzurosten droht, finden die kreativen Kinder Mittel und Wege, wie das eigene Wohnzimmer zum Abenteuer-Spielplatz umgenutzt werden kann. © Kevin Kohues
Lesezeit

Lesen Sie jetzt

Kinofest Lünen: Schauspieler Clemens Schick „Zerrissene Charaktere sind für mich ein Geschenk“

Adventsmarkt in der Freilichtbühne Werne: Künstlicher Schnee und kein Parkplatz am ersten Tag

Aktionstag „Gewalt gegen Frauen“: Junge Frauen sorgen mit „Schockeffekt“ für Aufsehen in Lünen

Zur Feier des Tages ein ausgiebiges Matschbad auf dem Spielplatz

Quarantäne-Kontrast: Heute Homeoffice, morgen Kinderdienst

Homeoffice läuft in der Regel so: Ich sitze am Laptop. Punkt.

Unser Wohnzimmer als Abenteuer-Spielplatz

Es bleibt die Hoffnung auf ein Ende des Lockdowns