100-Stunden-Aktion bringt über 10.000 Euro ein

Für den guten Zweck

Nach 100 Stunden ging Silvester um Punkt 12 Uhr die diesjährige 100-Stunden-Aktion zu Ende. Von Sonntagmorgen (27.12.) bis Donnerstag (31.12.) hatten im Pfarrheim zahlreiche Aktionen stattgefunden, um Spenden für krebskranke Kinder zu sammeln. Über 10.000 Euro kamen so zusammen.

Kirchhellen

von Von Julian Schäpertöns

, 01.01.2016, 13:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
100-Stunden-Aktion bringt über 10.000 Euro ein

Nach 100 Stunden und 517 Kilometern kamen die Läufer um Punkt 12 Uhr endlich ins Ziel und wurden jubelnd empfangen.

Am Silvestermorgen blickte man im Pfarrheim der Gemeinde Heilige Familie in müde und erschöpfte Gesichter. Die vergangenen vier Tage waren für alle Beteiligten anstrengend, aber sie machten auch Spaß. "Besonders die erste Nachtschicht war hart", berichtete die 17-jährige Anna Lisa Krause. 28 Stunden stand sie am Donnerstagmittag schon auf den Beinen. "Es ist anstrengend, aber mit Musik geht das." Zusammen mit 50 anderen Jugendlichen half sie ehrenamtlich bei der 100-Stunden-Aktion, die alle zwei Jahre in Grafenwald stattfindet, aus.

Tolle Ideen

In unterschiedlichen AGs wurde so einiges auf die Beine gestellt, um Geld zu sammeln. Die Jungs und Mädels der Bistro-AG boten täglich Frühstück, Snacks, Kaffee und Kuchen sowie Abendessen an. Jeder Abend stand unter einem bestimmten Motto, wie zum Beispiel das Krimi-Diner am Dienstag oder der "Wetten dass … Abend".

Fahrräder und Autos konnten von der Dienstleistungs-AG auf Hochglanz poliert werden (wir berichteten) und die Kreativ-AG bastelte und nähte für die Grafenwälder. Diese nahmen das Angebot dankend an und spendeten fleißig. Das gesammelte Geld geht in diesem Jahr an "Gänseblümchen Voerde e.V.", einen Verein, der krebskranke Kinder unterstützt. Mehr als 10000 Euro seien auf jedem Fall zusammen gekommen, konnte Mitorganisatorin Laura Lanfermann am Silvestermorgen schon verkündigen. Der genaue Betrag wird am 17. Januar beim Neujahrsempfang bekannt gegeben.

Glockenläuten um 12 Uhr

Als dann um 12 Uhr die Glocken der Kirche läuteten, kamen auch die acht Läufer, die am Sonntag in Glücksstadt bei Hamburg gestartet waren, ins Ziel. 517 Kilometer hatten sie zusammen in den 100 Stunden zurückgelegt. In den 100 Stunden sind immer mindestens Zwei gelaufen, während die anderen sich im Bulli ausruhen konnten.

Jetzt lesen

Das Glockenläuten verkündete auch, dass die Jugendlichen es geschafft hatten. "Es hat sehr viel Spaß gemacht und ich würde es sofort wieder machen. Alles war super organisiert und unsere Aktionen wurden von den Menschen gut angenommen", resümierte Anna Lisa Krause. "Aber jetzt muss ich erst mal etwas schlafen."

 

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Tag der offenen Tür Sekundarschule

Vielfältiges Schulangebot in Kirchhellen: Das erwartet die Schüler der Sekundarschule