20. Apfelfest auf dem Hof Umberg lockte Tausende an

Viel Programm

Zum 20. Mal wurde am Wochenende auf dem Hof Umberg das Apfelfest gefeiert. Das Programm rund um die leckere Frucht lockte tausende Besucher an.

Kirchhellen

von Von Cindy Schröer

, 16.09.2012, 15:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gute Stimmung verbreitete dabei die holländische Blaskapelle "De Eierjongens" aus Winterswijk, die durch ihre fetzige Musik in viele Gesichter ein Lächeln zauberte. "Die Kapelle gefällt mir heute einfach am besten", verriet Horst Schneider, der mit seiner Frau jedes Jahr zum Apfelfest kommt, um die entspannte Atmosphäre zu genießen. "Anschließend kaufen wir dann noch Obst und Eier, Mettwurst und noch vieles mehr."

Kinder-Programm

Auch Familie Laubental besuchte das Apfelfest nicht zum ersten Mal. "Mich begeistern die vielen Angebote für die Kinder", sagte Nina Laubental. Und davon gab es auf dem Apfelfest wirklich genug. Ob es nun auf die Hüpfburg ging, die Bienenwarben bestaunt wurden, eine Plantagenrundfahrt gemacht wurde oder frisch gepresster Apfelsaft geschlürft wurde: Die zahlreichen Kinder zeigten sich von allen Angeboten begeistert. Den Plantagenzug nutzte dann auch gleich die Blaskapelle und spielte, während ein Traktor die in Kisten verstauten Musiker durch die Felder zog.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Apfelfest auf dem Hof Umberg

Zum 20. Mal wurde auf dem Hof Umberg das Apfelfest gefeiert. Das Programm rund um die leckere Frucht lockte tausende Besucher an.
16.09.2012
/
Die Musiker steckten mit ihrer guten Laune die Besucher an.© Foto: Cindy Schröer
Auch den Kleinen schmeckte der Apfelsaft.© Foto: Cindy Schröer
Viele Besucher kauften natürlich Äpfel.© Foto: Cindy Schröer
Mitarbeiter füllten den frischen Apfelsaft in Flaschen.© Foto: Cindy Schröer
Auch der frische Apfelsaft kam bei den Besuchern gut an.© Foto: Cindy Schröer
Die Besucher waren sichtlich zufrieden mit dem Angebot.© Foto: Cindy Schröer
Die Blaskapelle aus Winterswijk fuhr auch mit dem Plantagenzug mit.© Foto: Cindy Schröer
An den Handwerksständen wurden selbstgemachte Dinge verkauft.© Foto: Cindy Schröer
Klein und Groß interessierten sich dafür, wie die Bienen Honig machen.© Foto: Cindy Schröer
Für den kleinen Hunger zwischdurch gab es auch Pommes.© Foto: Cindy Schröer
Die Besucher probierten auch den Käse.© Foto: Cindy Schröer
Schlagworte
Für "Shopping-Laune" sorgte das riesige Angebot an Lebensmitteln. "Wir bauen hier insgesamt 15 unterschiedliche Apfelsorten an", verriet Jörg Umberg. "Fünf davon sind derzeit reif." Neben Äpfeln gab es allerdings auch Kürbisse, Kohl und Erdbeeren, Himbeeren und vieles mehr.

In diesem Jahr bereicherten wieder zahlreiche Handwerksstände das zweitägige Fest. Von selbstgestrickten Schühchen bis hin zu Holzschnitzsachen gab es auch hier ein reichhaltiges Angebot. Und falls einen der Hunger überkam, konnte man ihn mit Waffeln, Pommes oder - natürlich - Apfelpfannkuchen stillen.

Lesen Sie jetzt