Am Bottroper Schnullerbaum ein tröstendes Stück Kindheit zurücklassen

Post von der Schnullerfee

Die Trennung vom Schnuller tut weh. Bottroper Kinder können ihren Tröster jetzt an einen Baum hängen und der Schnullerfee eine Nachricht hinterlassen. Die schreibt sogar zurück.

Bottrop

, 08.06.2021, 18:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Schnullerbaum steht auf dem Hof des Jugendamtes an der Posperstraße. Daneben wartet die Schnullerfee auf Post von den Kindern.

Der Schnullerbaum steht auf dem Hof des Jugendamtes an der Posperstraße. Daneben wartet die Schnullerfee auf Post von den Kindern. © Stadt Bottrop

„Weg mit dem Schnuller - ran an den Schnullerbaum“ - unter diesem Motto wartet der erste Bottroper Schnullerbaum auf „Blüten“. Kinder, die ihren Schnuller abgeben möchten, können mit ihren Eltern kommen und dem Baum eine Blüte schenken. Der Schnuller kann jederzeit besucht werden und macht jedes Kind zum kleinen Helden, denn die Besonderheit liegt in seinem beeinflussbaren Wachstum. Jedes Kind kann den Baum zum Wachsen bringen und sehen, dass es damit nicht alleine ist.

Zu finden ist der Schnullerbaum auf dem Hof des Jugendamts an der Prosperstraße 71 in Bottrop. Die Schnuller werden an mitgebrachten Bändern befestigt und können an die Ringschrauben der Baumstützen gehängt werden. Neben dem Schullerbaum befindet sich ein Briefkasten.

Bald kommt Post von der Schnullerfee

Alle Kinder, die außer ihrem Schnuller noch etwas loswerden möchten, haben die Möglichkeit, der Schnullerfee eine Nachricht zukommen zu lassen. Sollte die Schnullerfee auch eine Postanschrift erhalten, werden die Kinder eine persönliche Antwort von der Schnullerfee bekommen.

Die Tradition des Schnullerbaumes kommt ursprünglich aus Dänemark. Der älteste bekannte Baum steht seit den 1920er-Jahren auf der dänischen Insel Thuro. Die Abgabe des Schnullers wird in Dänemark groß gefeiert.

Lesen Sie jetzt