Die Inspiration für die großformatigen Aquarellgemälde sammelte der Dorstener Künstler während seiner Reise in die Provence. © Aileen Kurkowiak
Kultur

Aquarell-Künstler präsentiert neue Werke in Ausstellung „Lichtblicke“

Auf seinen Reisen sammelte der Maler Jürgen Kaub Inspirationen für neue Werke. Nun stellt er seine neuesten Aquarelle unter dem Titel „Lichtblicke“ in Kirchhellen aus.

Jürgen Kaubs neueste Werke gehen auf eine Reise in die Toskana kurz vor der Pandemie zurück. Er sammelte dort zahlreiche Inspirationen für neue Motive, aber auch Impressionen, um einige Stücke aus seinem Bestand neu aufzulegen. „Das lasierende Malen mit Wasserfarben lässt spannende, effektvolle, lebhaft farbige oder auch mit dezenten Klängen aufwartende Ergebnisse zu“, so der Maler.

„Es entsteht immer etwas völlig Neues“, erklärt er. So malte der Künstler beispielsweise eine Zypressenallee in der Toskana, von der er die erste Version bereits vor 20 Jahren schuf. Genau diese Kombination aus seinen neuen Werken, aber auch Neuauflagen seiner Lieblingsmotive macht diese Ausstellung so interessant.

Unter anderem besuchte er das Kloster Saint-Paul-de-Mausole, in dem sich schon van Gogh von der üppigen Landschaft inspirieren ließ. Die Aquarell-Malerei ist die Leidenschaft des Hobby-Malers.

„Ich liebe Hell-Dunkel-Kontraste. Bei aller Spontanität und Lockerheit, die die Aquarelltechnik verlangt, steht ein kompositorisches Kalkül hinter den Bildern – ein genauer Plan, den es umzusetzen gilt“, erläutert der Künstler.

Die Ausstellung „Lichtblicke“ wird am Sonntag, 24. Oktober 2021 um 11 Uhr eröffnet. Noch bis zum 7. November kann die Ausstellung samstags von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr besucht werden. Außerdem öffnet der Hof Jünger zusätzlich am 1. November von 11 bis 18 Uhr die Türen.