Für ein paar Wochen standen viele der Isländer von Katharina Schönauer noch bei einem befreundeten Hofbesitzer. Jetzt sind sie alle wieder vereint. © Valerie Misz
Reiterhof

Auf dem Nauerhof hat Katharina Schönauer alle ihre Pferde vereint

Vor zwei Monaten übernahm Katharina Schönauer die ehemalige Reitschule Grafenwald. Der heutige „Nauerhof“ hat schon einige Veränderungen erfahren. Trotzdem steht noch ein langer Weg bevor.

Nachdem sich die Bottroperin Katharina Schönauer von ihrem Pensions- und Reitstall Nauerhof in Dorsten getrennt hat, ist sie auf das Gelände der ehemaligen Reitschule Grafenwald umgezogen. Nach 30 Jahren hatte die Vorbesitzerin Iris Rüdel das Grundstück abgegeben. Die neue Besitzerin sah den Umzug als Chance, in ihre Zukunft zu investieren und sich den Traum von einem eigenen Reiterhof zu erfüllen.

Die Corona-Zeit ist auch an ihr nicht spurlos vorbeigegangen, denn der Reitunterricht konnte lange Zeit gar nicht oder nur spärlich angeboten werden. In einem Gespräch mit der Redaktion lässt Katharina Schönauer die ersten Wochen auf dem neuen Hof Revue passieren: „Langsam finden wir uns alle in den neuen Alltag ein. Die Mieter und Einsteller aus Frau Rüdels Zeit haben wir übernommen. Mein Ziel war es von Anfang an, den Übergang für alle so angenehm wie möglich zu gestalten.“

Endlich ist Katharina Schönauer mit ihren Pferden vereint

Mit tatkräftiger Unterstützung der ehemaligen Besitzerin konnte in den ersten Wochen schon einiges erreicht werden. „Es kann ganz schön anstrengend werden, denn es kommt immer wieder etwas Neues hinzu. Aber ich bereue den Schritt in keiner Sekunde“, so Schönauer. Ihre insgesamt 31 Pferde sind mittlerweile auf den Kirchhellener Hof geholt worden. Mithilfe von Weidezelten soll die artgerechte Unterstellung ihrer geliebten Isländer für den Übergang gewährleistet sein.

Geplant ist, die Scheune zu einem großen Offenstall für bis zu 30 Pferde umzubauen. Die Anträge sind schon vor einiger Zeit bei den entsprechenden Stellen eingegangen. „Leider müssen wir noch auf die Genehmigungen warten. Dennoch habe ich Hoffnung, dass wir die Ställe bis zum kalten Winter fertiggestellt haben“, erklärt die Inhaberin. Aktuell ist die Unterstellung auf den Weiden nämlich noch etwas umständlich.

Der bevorstehende Winter birgt Herausforderungen

Ein 300 Quadratmeter großer Paddock soll noch mit entsprechenden Matten befestigt werden, damit die kühle und nasse Jahreszeit nicht zum Verhängnis wird. „Bei dem Grundstück handelt es sich teils um ein Naturschutzgebiet mit einem Bach, der bei Regen für sehr viel Nässe auf den Flächen sorgt. Wir können den Paddock nur mit Matten auslegen, da es innerhalb eines Tages wieder rückbaubar sein muss“, erklärt Schönauer.

Obwohl es an manchen Stellen noch nach Übergangslösungen aussieht, freut sich die Pferdeliebhaberin auf alles, was noch folgt. Beispielsweise plant sie exklusive Events, wie mit der angesehenen Reitpädagogin und Trainerin Anna Eschner im November. Für Reitinteressierte lohnt es sich definitiv sich über die Internetseite www.nauerhof.de über spezielle Termine und Lehrgänge auf dem Laufenden zu halten.

Über die Autorin