Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Augen zu und Cash lauschen

Coverband spielte bekannte Songs

„Wir waren letzte Woche auf einem Sommerfest und haben dort Musik gemacht. Es war toll! Nur kein Sommer“, sagt Frontmann Joe Sander. Am Samstagabend hatten er und seine Mannen dieses Problem nicht: Der Sommer hielt trotz bedrohlicher Gewitterwolken am Himmel durch und das Konzert im Garten vom Hof Jünger fand bis zum letzten Song im Trockenen statt.

KIRCHHELLEN

, 10.07.2017 / Lesedauer: 3 min
Augen zu und Cash lauschen

Die Coverband überzeugte auch bei diesem Konzert.

Der Abend war einem der größten Country-Interpreten der Musikgeschichte gewidmet: dem legendären „Man in Black“, Johnny Cash. Mit spürbarer Leidenschaft und Spielfreude setzte die Band „Johnny Cash Experience“ eine Vielzahl von Songs des Altmeisters um – von der frühen „Sun Records“-Ära bis hin zu den American Recordings, dem überaus erfolgreichen Spätwerk und Comeback von Johnny Cash.

Sänger gesucht

Auf der Bühne standen Joe Sanders (Gesang und Gitarre), Olaf Hermann (Gitarre), Thomas Pelzer (Drums) und Oliver Janke (Bass). „Vor etwa zehn Jahren las ich in der Zeitung eine Anzeige ‚Sänger gesucht‘“, erinnert sich Joe Sander an die Gründung der Band zurück. „Ich hatte bis dahin noch nie Musik gemacht, aber ich dachte, ich geh mal hin. Dort erfuhr ich, dass es sich um ein Johnny- Cash-Projekt handelt. Ich fing an zu singen und die anderen Musiker meinten: Wenn nicht du, wer dann?“

Dieser Meinung stimmten die Gäste im Hof Jünger ausnahmslos zu. Wolfgang Rachner (69) aus Bottrop: „Wenn man die Augen schließt, denkt man, man hört Johnny Cash.“ Gaby Feldmann (56) aus Schermbeck: „Eine hervorragende Cover-Band und die Stimme des Sängers passt einmalig.“ Das Konzert startete mit dem Song „Call me the Breeze“ von 1988. Der Abend vereinte bekannte Klassiker wie „Walk the Line“ und „Ring of Fire“ mit von Cash gecoverten Songs wie „One“ von U2 und einigen unbekannten Perlen aus dem unendlichen Repertoire des Sängers und Songwriters.

Treue Fan-Gemeinde

Im Garten vom Hof Jünger wurde mitgeklatscht und mitgesungen. „Wir haben eine treue Fan-Gemeinde, die zu unseren Konzerten anreist“, so Joe Sanders. „Auch heute sind wieder Gäste aus Belgien dabei, die zu jedem Konzert im Hof Jünger kommen.“ Bereits zum sechsten Mal spielte die „Johnny Cash Experience“ im Hof Jünger – am vergangenen Samstag zum ersten Mal unter freiem Himmel. Eine schöne Atmosphäre. Während aus den Lautsprechern das bekannte Lied „Everybody’s trying to be my baby“ zu hören war, brutzelten auf dem Grill die Würstchen und die Gäste stießen mit einem Glas Wein auf einen gelungenen Konzertabend an.