Auto brannte in verschlossener Garage - Löscharbeiten waren schwierig

Feuerwehr

Zu einer brennenden Garage wurde die Feuerwehr in der Nacht zu Sonntag an die Hegestraße gerufen. Die Brandbekämpfung gestaltete sich als schwierig.

Kirchhellen

, 30.08.2020, 13:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Als schwierig gestaltete sich für die Feuerwehr die Brandbekämpfung an einer Garage.

Als schwierig gestaltete sich für die Feuerwehr die Brandbekämpfung an einer Garage. © Feuerwehr Bottrop

Gegen 3.20 Uhr wurde die Feuerwehr Bottrop wegen einer Rauchentwicklung aus einer verschlossenen Garage an der Hegestraße alarmiert. Als die ersten Kräfte der Hauptwache an der Einsatzstelle eintrafen, war auf dem Garagenhof eine deutliche Rauchentwicklung aus der betroffenen Garage sichtbar.

Die Einsatzkräfte mussten das verschlossene Garagentor aufbrechen und stellten fest, dass in der Garage ein Auto brannte. Die Feuerwehr bekämpfte den Brand mit etwa 2000 Litern Wasser, was allerdings nicht so einfach war. „Aufgrund der Enge der Garage, mit dem darin abgestellten Fahrzeug, gestalteten sich die Löscharbeit aufwändig. Die Brandnester waren nur schwer erreichbar“, so die Feuerwehr in ihrem Einsatzbericht.

Fahrzeug mit Schaum abgedeckt

Um zu verhindern, dass der Brand wieder aufflammt, wurde der Wagen nach den eigentlichen Löscharbeiten mit Schaum abgedeckt. Im Einsatz waren 25 Einsatzkräfte der Feuerwache 1 und der Freiwilligen Feuerwehr Grafenwald. Gegen 4 Uhr war der Einsatz beendet. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Lesen Sie jetzt