Bäume stürzten auf Haus und Stromleitung

Unwetter über Kirchhellen

Alle Hände voll zu tun hatte die Bottroper Feuerwehr an Fronleichnam (15. Juni) - vor allem im Bereich Grafenwald hatte das Unwetter am Nachmittag gewütet. Besonders betroffen ist auch die Kirchheller Heide, die bis auf Weiteres gesperrt bleibt.

Kirchhellen

16.06.2017, 11:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einsatz der Drehleiter auf dem Sensenfeld: Hier war ein Baum auf ein Haus gestürzt.

Einsatz der Drehleiter auf dem Sensenfeld: Hier war ein Baum auf ein Haus gestürzt.

Insgesamt musste die Feuerwehr zu 58 Einsatzstellen ausrücken, heißt es im Einsatzbericht. Schwerpunktmäßig war Grafenwald betroffen. Auf dem Sensenfeld war ein Baum auf ein Haus gestürzt und im Bereich der Lehmschlenke hatten umgestürzte Bäume Teile der Stromleitung heruntergerissen. Herabfallende Äste beschädigten außerdem Fahrzeuge.

Niemand wurde verletzt

Glücklicherweise wurde bei dem Unwetter niemand verletzt. Ein Ferienlager der Kolpingsfamilie hatte den Sturm ebenfalls unbeschadet überstanden. Mit einer Drehleiter wurde lediglich ein großer Ast, der über der Zufahrt zum Zeltplatz hing, beseitigt.

Die Feuerwehr versuchte bis zum Einsetzen der Dunkelheit, den größten Teil der betroffenen Straßen wieder befahrbar zu machen. Die Straßen, die nicht mehr freigeräumt werden konnten, werden Freitagmorgen mit Unterstützung der Mitarbeiter des städtischen Grünflächenamtes von Ästen und Bäumen befreit, heißt es in dem Bericht der Feuerwehr. Insgesamt waren alle acht Freiwilligen Feuerwehren mit 110 Einsatzkräften im Einsatz.

Kirchheller Heide gesperrt

Von den heftigen Unwetter ist auch die Kirchheller Heide in Bottrop massiv getroffen worden. Daher wird der Eigenbetrieb Ruhr Grün des Regionalverbandes Ruhr (RVR) seine Waldgebiete in der Kirchheller Heide für Spaziergänger sperren. Durch umgestürzte Bäume, die die Wege blockieren, und vor allem lose Äste in den Kronen der Bäume besteht akute Lebensgefahr. Die wichtigsten Wanderwege wird RVR Ruhr Grün mit Barken versperren und entsprechende Warnhinweise anbringen. Die Sperren für Fußgänger und Radfahrer werden ab sofort aufgebaut. Die Aufräumarbeiten beginnen am kommenden Montag (19. Juni). Wie lange das Waldgebiet komplett gesperrt bleibt, ist derzeit nicht absehbar.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt