Beim Fußballcamp lernen Kinder Tipps und Tricks der Profis

Waldstadion

Schalke, Bayern oder Dortmund: Die 73 Kinder beim Wöller-Fußballcamp haben in dieser Woche nur ein Ziel - so zu spielen wie die Profis. Von Dienstag bis Samstag lernen sie im Waldstation des VfL Grafenwald alles vom Kopfball bis zum Torschuss.

GRAFENWALD

von Von Jana Kolbe

, 27.08.2013, 18:16 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Training ist vielseitig. Am Morgen geht es mit Technikübungen los. Dabei werden die verschiedensten Bereiche der Fußballkunst abgedeckt. Ob das Passspiel, die Probe im Zweikampf oder die richtige Kopfballtechnik – die Kinder im Alter von sechs bis 15 Jahren lernen bei strahlendem Sonnenschein die Tricks der Profis. Auf die Frage, welche Übung besonders viel Spaß macht, antworten sie so vielseitig, wie auf die Frage, welche ihre Lieblingsmannschaft ist. Felix Fockenberg gibt beim Kopfballtraining alles. Der zehnjährige Stürmer ist von dem Camp total begeistert. „Ich freu mich aber auch schon auf das Spiel am Nachmittag“, sagte der Schüler. Zwischen der Technikeinheit am Morgen und dem Spiel auf dem Feld am Nachmittag liegt die zweistündige Mittagspause.

Neben einem gesunden Essen können sich die jungen Fußballtalente etwas ausruhen oder sich am Spielmobil bedienen. Dann geht es für die 73 Teilnehmer wieder darum, das Runde ins Eckige zu kriegen. Am Samstag wartet nach vier Tagen Training das große Fußballturnier gegen die Trainer auf die Fußballfans. „Der letzte Tag ist immer ein toller Abschluss. Da freuen sich die Kinder, ihre neuen Künste vor Eltern und Großeltern präsentieren zu können“, sagte Uli Spickenbaum. Ehe er seinen Blick nochmal mal über den Platz schweifen lässt. „Ich hab’s geschafft!“, ruft Felix Fockenberg dann stolz. Die Aufgabe des Trainers: zehn Kopfkontakte und dann den Ball fangen. „Und so sieht man auch schon die ersten Erfolge“, kommentiert Uli Spickenbaum mit einem Schmunzeln.

Lesen Sie jetzt