Bernd Tischler (SPD) gewinnt die Wahl mit 73,10 Prozent

rnKommunalwahl 2020

Bernd Tischler heißt der eindeutige Gewinner der Oberbürgermeister-Wahl. Er bekam 73,10 Prozent der Stimmen. In Kirchhellen darf Ludger Schnieder (CDU) als Bezirksbürgermeister weitermachen.

Kirchhellen, Bottrop

, 13.09.2020, 22:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Unangefochten ist Bernd Tischer (SPD) erneut zum Oberbürgermeister der Stadt Bottrop gewählt worden. Mit 73,10 Prozent konnte er sein 2014er-Ergebnis von 66,1 Prozent noch einmal toppen.

Dieses Ergebnis mache ihn „dankbar und demütig“, kommentierte ein sichtlich bewegter Oberbürgermeister am Wahlabend auf einer Pressekonferenz im Rathaus dieses „unglaublich schöne Ergebnis“.

Er wolle weiterhin sein Bestes geben für diese Stadt und mit den anderen demokratischen Kräften im Rat hart arbeiten.

Grüne konnten dem Bundestrend entsprechend deutlich zulegen

Deutlich zugelegt haben die Grünen. Ihre Kandidatin Andrea Swoboda musste sich 2014 noch mit 3,0 Prozent begnügen. Sechs unermüdliche Jahre später brachte sie es auf 9,47 Prozent und profitierte damit sicherlich auch vom Bundestrend und dem Verzicht der CDU auf einen eigenen Kandidaten. Die Zehn-Prozent-Marke verpasste sie nur knapp.

Die Oberbürgermeisterkandidaten von DKP, ÖDP, FDP und der Partei Die Linke mussten sich erwartungsgemäß mit einstelligen Ergebnissen zwischen 2,65 und 6,95 Prozent begnügen, wobei dem Liberalen Andreas Bucksteeg für sein Einzelergebnis von 6,95 Prozent gegenüber den gerade einmal 4,15 Prozent seiner Partei bei der Ratswahl Respekt gebührt.

AfD zieht mit vier Sitzen und Fraktionsstatus in den neuen Rat ein

Auch aus den Wahlen zum Rat der Stadt geht die SPD als Siegerin hervor. Sie erreichte 40,24 Prozent der Stimmen. Zweitstärkste Fraktion wird erneut die CDU mit 23,94 Prozent. Die Grünen konnten als drittstärkste Kraft deutlich zulegen auf 12,84 Prozent von 5,5 Prozent im Jahr 2014.

Jetzt lesen

ÖDP, DKP und Linke konnten sich auch diesmal auf ihre Stammwähler verlassen, die ihnen vergleichbare Ergebnisse wie 2014 lieferten. Auf den Bundestrend verlassen konnten sich offenbar auch die AfD, erreichte sie in Bottrop 2014 noch magere 1,8 Prozent, zieht sie diesmal mit 7,0 Prozent wohl in Fraktionsstärke in den Rat ein.

Die SPD wird 24 Sitze im neuen Rat haben, 14 gehen an die CDU, 8 an die Grünen, je 2 an die ÖDP, die Linke, die DKP und die FDP, 4 an die AfD.

Ludger Schnieder bleibt Bezirksbürgermeister in Kirchhellen

In der Kirchhellener Bezirksvertretung bleibt die CDU die stärkte Kraft. Somit kann Ludger Schnieder seine Arbeit als Bezirksbürgermeister weiterführen. Auch bei den Wahlen zum Bezirk haben die Grünen zugelegt von 5,4 Prozent (2014) auf 12,98 Prozent (2020). Gewinnerin in Kirchhellen ist neben den Grünen die AfD, die bisher im Bezirk nichts zu melden hatte und jetzt mit 4,95 Prozent einen Sitz erlangt. Die SPD brach im Bottroper Norden weiter ein, wurde von lediglich 21,91 Prozent der Wähler gewählt.

Ludger Schnieder räumte am Wahlabend ein, mit einer Verschlechterung des CDU-Ergebnisses von 49,9 Prozent gerechnet zu haben. Letztlich landete die CDU in Kirchhellen bei 48,25 Prozent. Schnieder: „Bei so bewegenden Themen wie dem Feuerwachen-Standort und dem Neubaugebiet Grafenwald haben wir womöglich nicht überzeugen können.“

Die Nicht-Wähler sind mit 52 Prozent die größte Fraktion

Die Wahlbeteiligung lag in Bottrop nach Auskunft von Wahlleiter Paul Ketzer mit 48,36 Prozent in etwa im Landestrend und ähnlich wie 2014. Ketzer dankte am Abend dem Team von rund 900 Wahlhelfern und den geduldigen Wählern, die stressfrei in allen Wahllokalen trotz Wartezeiten durch die Coronaregeln auf die Stimmabgabe gewartet hätten.

Lesen Sie jetzt