„Bottrop ist nicht Berlin“

Schule feiert Richtfest

Rund neun Monate nach dem ersten Spatenstich konnten am Montag die an dem Neubau der Sekundarschule beteiligten Personen das Richtfest feiern.

KIRCHHELLEN

, 23.05.2017, 15:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wolfgang Weber (Bezirksregierung Münster), Meike Schöps (Schulausschuss-Vorsitzende), Oberbürgermeister Bernd Tischler, Paul Ketzer (1. Beigeordneter) und Ralf Beckmann (Bauunternehmung Reinert) freuten sich über das Richtfest.

Wolfgang Weber (Bezirksregierung Münster), Meike Schöps (Schulausschuss-Vorsitzende), Oberbürgermeister Bernd Tischler, Paul Ketzer (1. Beigeordneter) und Ralf Beckmann (Bauunternehmung Reinert) freuten sich über das Richtfest.

Viele Lehrer, Eltern und Schüler kamen bei bestem Wetter zur Baustelle und bestaunten den Neuanbau, der an der Hauptschule anknüpft. Hoch in der Luft hing der Richtkranz. Wie Bernd Tischler, Oberbürgermeister der Stadt Bottrop, während einer kurzen Festrede bekannt gab, liegen die Arbeiten sowohl im Zeit- als auch im Kostenrahmen. „Und das ist alles andere als selbstverständlich, wenn man sich andere Bauprojekte in der Bundesrepublik anschaut“, sagte Tischler, bedankte sich in dem Zug bei allen am Bau beteiligten Personen und hob die gute Kooperation zwischen dem Vestischen Gymnasium, das direkt neben der Baustelle liegt, der Haupt- und der Sekundarschule besonders hervor. Derzeit werde an den Fenstern gearbeitet.

Etablierung der Schule

Schulleiter Stefan Völlmert hofft indes, dass das Gebäude „zur Etablierung der Sekundarschule in Kirchhellen“ beiträgt. Er machte auch auf die Kunstaktion der Haupt- und Sekundarschüler aufmerksam, die gemeinsam 50 Leinwände gestalteten, die den Bauzaun verschönerten (wir berichteten).

Auch Wolfgang Weber von der Bezirksregierung Münster spielte in seiner Ansprache auf die Flughafen-Dauerbaustelle in der Hauptstadt an. Aber: „Bottrop ist nicht Berlin“, sagte Weber und lobte das Engagement Völlmerts mit einem Beförderungsbescheid zum Sekundarschulrektor ab Sommer 2017.

Traditionelles Schnäpschen

In schwindelerregender Höhe sprach Ralf Beckmann vom Bauunternehmen Reinert den Richtspruch und bat für den Neubau um Gottes Segen. Danach prosteten sich Weber, Meike Schöps vom Schulausschuss, Tischler und Paul Ketzer (1. Beigeordneter) mit einem lauten „Prost“ zu und tranken ein Glas Schnaps zusammen.  

Lesen Sie jetzt