Bottrop schaltet für eine Stunde das Licht aus

Klimaschutz

Bottrop beteiligt sich an der WWF-Aktion „Earth Hour“ und löscht für eine Stunde das Licht an städtischen Gebäuden. Damit soll ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz gesetzt werden.

Bottrop

24.03.2021, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Stadt Bottrop beteiligt sich am 27. März an der weltweiten "Earth Hour".

Die Stadt Bottrop beteiligt sich am 27. März an der weltweiten "Earth Hour". © WWF

Lichtschalter, ein oder aus? Klimaschutz, ja oder nein? Weltweit stimmen Menschen, Städte und Unternehmen während der vom WWF organisierten „Earth Hour 2021“ für mehr Klimaschutz. Auch Bottrop ist wieder mit dabei. Alle teilnehmenden Städte schalten am Samstag (27. März) um 20.30 Uhr für eine Stunde das Licht aus. Bekannte Bauwerke stehen wieder in symbolischer Dunkelheit, darunter Wahrzeichen wie das Brandenburger Tor, der Big Ben in London und die Christusstatue in Rio de Janeiro.

Jetzt lesen

In Bottrop werden an diesem Tag eine Stunde lang die Beleuchtungen von bekannten Bauwerken und Gebäuden in der Stadt abgeschaltet, um ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. Mit dabei sind unter anderem der Rathausturm, das rote Pferd, das Tetraeder, der Leuchtbogen am ZOB und der Gesundheitspark Quellenbusch. Jeder Bottroper ist aufgerufen, sich symbolisch mit den heimischen Lichtschaltern in den eigenen vier Wänden zu beteiligen.

Jetzt lesen

Die Earth Hour des WWF findet dieses Jahr bereits zum15. Mal statt. Ihren Anfang nahm die Aktion im Jahr 2007 in Sydney. Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ auf allen Kontinenten in mehr als 180 Ländern veranstaltet. Weltweit nehmen mehr als 7.000 Städte teil, allein in Deutschland waren es 367 im vergangenen Jahr. Alle Infos und Orte gibt es beim WWF Deutschland auf www.wwf.de/earth-hour.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt