Die Kirchhellener müssen nicht länger in einen leeren Schrank schauen. Schon bald wird der Bücherschrank befüllt. © Aileen Kurkowiak
Bücherschrank

Bücherschrank soll künftig Anlaufpunkt für Jung und Alt sein

In der kommenden Woche wird in der Kirchhellener Dorfmitte das schlafende Gemeinschaftsprojekt zum Leben erweckt. Am alten Marktplatz entsteht ein Treffpunkt für Bücher- und Spielefreunde.

Das lange Warten hat ein Ende. Am Donnerstag (23. September) eröffnet Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder gemeinsam mit Kindern der Sekundarschule Kirchhellen um 10 Uhr den offenen Bücherschrank in der Kirchhellener Dorfmitte am alten Marktplatz feierlich eröffnen.

Finanziert aus bezirklichen Mitteln, gebaut von den Kirchhellener Unternehmen Markus Gertz Bauunternehmen und Fensterbau Grewer und ab sofort betreut von der „Revierkinder Jugendhilfe“ soll der Bücherschrank künftig Anlaufpunkt für Jung und Alt sein.

„Es war der Bezirksvertretung Kirchhellen eine Herzensangelegenheit, dass dieses Projekt Form annimmt“, betont Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder. Bücher und Spiele für Jedermann sollen dazu beitragen, dass Menschen zusammenkommen. „Aktuell arbeiten wir daran, dass die beiden Sitzbänke im direkten Umfeld des Schrankes zusätzlich einen Tisch bekommen, damit man auch vor Ort spielen kann.“

Der auch optisch schöne Bücherschrank erfüllt seinen Zweck darin, dass er Bücher und Spiele für Interessierte bereithält. „Ziel ist es, dass Lese- und Spielbegeisterte sich aussuchen, was sie gerade nutzen wollen und im Gegenzug zum Beispiel Bücher einlegen, die sie wieder anderen als Leseempfehlung überlassen wollen“, erklärt Ludger Schnieder weiter. So kann eine Tauschbörse entstehen. Auf einen knappen Nenner gebracht: „Wer etwas rausnimmt, tut auch etwas hinein.“

Die Erstausstattung des offenen Bücherschrankes wird aus Mitteln des Stadtteilfonds finanziert.