Bummeln für den guten Zweck beim Weihnachtsbasar am Waldpädagogischen Zentrum

Freie Mitarbeiterin
Mithilfe vieler ehrenamtlicher Hände ist die Kuchenauswahl immer riesig. Die Cafeteria ist ein beliebter Anlaufpunkt.
Mithilfe vieler ehrenamtlicher Hände ist die Kuchenauswahl immer riesig. Die Cafeteria ist ein beliebter Anlaufpunkt. © Valerie Misz
Lesezeit

Am 19. November (Samstag) geht es am Waldpädagogischen Zentrum (WPZ) am Ruhehorst in Grafenwald wieder adventlich zu. Die Besucher können in der Zeit von 10 bis 17 Uhr einiges entdecken und zwar hauptsächlich handgemachte Waren wie Weihnachtsdekorationen, Spielzeug, Schmuck, Strickwaren, Vogelhäuser, selbst gemalte Bilder und allerhand Handwerkskunst. „Wir freuen uns, wieder so viele tolle Marktstände mit handgemachten Waren dabei zu haben“, sagt Organisatorin Bärbel Grütchen.

Kulinarisches Angebot ist groß

Begleitet wird der Basar von einer Menge Leckereien, wie etwa Waffeln, heißer Käse-Lauch-Suppe, Bratwurst, Glühwein und natürlich Kinderpunsch für die Kleinen. In der Cafeteria wird außerdem eine Vielzahl Kuchen und Torten sowie Kaffee angeboten. „Im Außen- und Innenbereich haben wir ein großzügiges überdachtes Sitzplatzangebot“, betont Grütchen. Ergänzt wird dieses Angebot durch ein Feuer, an dem sich die Besucher nicht nur wärmen, sondern auch Stockbrot backen können.

Kinder können auch bei den umliegenden Tiergehegen voll auf ihre Kosten kommen. Auch wenn die Marktstände ab 17 Uhr schließen, gibt es noch bis etwa 19 Uhr Essen und Getränke. „Abends in der Dämmerung mit dem Leuchten der Lichterketten wird es noch einmal richtig gemütlich“, schwärmt die Organisatorin. Alle Einnahmen kommen wieder der Jugendarbeit des WPZ zugute.