CDU Kirchhellen würdigte Ehrenamtliche

Zum 70. Geburtstag

Das Krippencafé St. Johannes, die 100-Stunden-Aktion in Grafenwald, der Verein für Orts- und Heimatkunde und die Alten Herren der Landjugend sind nur vier Beispiele der vielen Ehrenämter, die Kirchhellen zu dem machen, was es ist: ein Dorf mit einer ganz besonderen Gemeinschaft.

Kirchhellen

, 06.11.2016, 15:54 Uhr / Lesedauer: 2 min
CDU Kirchhellen würdigte Ehrenamtliche

Beim "Forum für Politik und Gesellschaft" feierte die CDU Kirchhellen nicht nur den 70. Geburtstag, sondern zeichnete Ehrenämtler für ihre Arbeit aus. Mit dabei: Armin Laschet (Mitte).

Anlässlich des Forums für "Politik und Gesellschaft" feierte die CDU Kirchhellen am Sonntag nicht nur ihren 70. Geburtstag, sondern stellte das Ehrenamt in den Fokus.

Ehrenämter gibt es in Kirchhellen schon sehr lange, aber gerade in den vergangenen Jahren und Monaten sind sie immer wichtiger geworden und in aller Munde: "Für die vielfältigen Aufgaben in einer Stadt, erst recht in einem Dorf wie unserem, braucht es engagierte Menschen vor Ort, die lokale Projekte auf die Beine stellen, Räume mit Leben füllen und dadurch auch Vielfalt schaffen", sagte Rainer Hürter, Vorsitzender der CDU Kirchhellen.

Vorbilder für die Gesellschaft

Er weiß um die vielen Gruppen und Vereine, die sich für die Gemeinschaft einsetzen, und machte bei seiner Ansprache vor allem deutlich, dass "alle diese Menschen zu Vorbildern in unserer Gesellschaft geworden sind" und er "jedem Einzelnen danken möchte". Exemplarisch hatte sich die CDU Kirchhellen dafür entschieden, das Krippencafé St. Johannes, die 100-Stunden-Aktion, den Verein für Orts- und Heimatkunde und die Alten Herren der Landjugend für ihr besonderes Engagement zu würdigen. "Wir wollen die Anerkennungskultur für ihre Arbeit stärken. Schließlich setzen sie ein Zeichen für Integration und Vielfalt", sagte Hürter. Zu der ganz besonderen Veranstaltung hatte die CDU Kirchhellen den CDU-Landtagsfraktionsvorsitzenden Armin Laschet in den Festsaal des Brauhauses eingeladen.

Er fasste in seiner Rede die wichtige Verbindung zwischen dem 70. Geburtstag der Partei und der Auszeichnung der Ehrenämter zusammen: "Dass es die CDU nun seit 70 Jahren in Kirchhellen gibt, ist auch nur ein weiteres Beispiel für ein Ehrenamt. Nach dem Krieg haben sich Menschen dafür eingesetzt, dass es ihnen wieder besser geht. Obwohl jeder Einzelne von ihnen eine Menge anderer Probleme hatte, haben sie gemeinsam dagestanden, um eine Volkspartei zu gründen."

Ursprüngliche Werte erhalten

Die ursprünglichen Werte der CDU aufrecht zu erhalten und Kompromisse für die Gemeinschaft zu finden, sieht Armin Laschet für die Zukunft als besondere Herausforderung: "Wir dürfen es nicht zulassen, dass die Rechten die Gesellschaft wieder aufspalten, nur weil sie die Angst der Menschen ausnutzen", sagte er und erntete für seine klaren Worte lauten Beifall. Was seiner Meinung nach viel zu oft vergessen werde, sei die Tatsache, dass fast alle Kommunalpolitiker ebenfalls ehrenamtlich arbeiten. "Ohne das Ehrenamt wäre unsere Gesellschaft heute nicht die, die sie ist", betonte er.

Die Vertreter der vier beispielhaft ausgezeichneten Projekte freuten sich über die große Anerkennung ihrer Arbeit, zeigten sich in ihren Dankesreden aber alle sehr bescheiden: "Wir machen das ja gerne!", war der Tenor, der aus allen Ansprachen herauszuhören war.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Tag der offenen Tür Sekundarschule

Vielfältiges Schulangebot in Kirchhellen: Das erwartet die Schüler der Sekundarschule