Der Drohanrufer aus dem Movie Park muss zahlen

Movie Park

Das war ein teurer Spaß. Der Anrufer, der dem Movie Park mit einer Bombe gedroht hat, wird nun von der Polizei zur Kasse gebeten. Doch das könnte nicht die einzige Forderung bleiben.

Kirchhellen

, 27.03.2019, 14:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Essener, der im Oktober nach einem Drohanruf für die Evakuierung des Movie Parks gesorgt hat, muss nun auch die Kosten dafür tragen. Er hatte eine Bombendrohung erfunden. Alle 11.000 Besucher, die sich zu dem Zeitpunkt seines Anrufs in dem Freizeitpark aufhielten, mussten daraufhin evakuiert werden.

22.200 Euro stellt die Polizei dem 19-jährigen Täter jetzt in Rechnung. Und auch der Movie Park selbst hatte durch den Vorfall große Verluste zu verzeichnen und verklagt den Essener nun auf Schadensersatz. Bei einer Schuldsprechung will zudem die Stadt den Einsatz der Feuerwehr in Rechnung stellen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt