Die Evangelische Kirchengemeinde feiert ihre Taufen an der frischen Luft

Evangelische Kirchengemeinde

So feiert die Evangelische Kirchengemeinde Bottrop derzeit ihre Taufgottesdienste: an der frischen Luft auf der Arche Noah. Allerdings nicht auf offenem Meer.

Bottrop

von Dorstener Zeitung

, 26.07.2021, 13:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Getauft wird zurzeit an der frischen Luft.

Getauft wird zurzeit an der frischen Luft. © Muriel Wegner

Mitte Juli tummeln sich Familie und Freunde vor dem Gelände der Arche Noah. Die eigentliche Reithalle fungiert als liturgischer Raum. Schnell wird noch mal die Technik gecheckt, bevor Pfarrer Michael Hoffmann die Gemeinde willkommen heißt.

Mit zwei Täuflingen ein vergleichsweise kleiner Auftakt, denn da sich die Arche Noah optimal für Open-Air-Taufen eignet, folgen in den Monaten Juli und August noch weitere Taufen und damit Eingliederungen in die Gemeinschaft der Christen.

Jetzt lesen

Taufe? Wozu eigentlich?

„Dir gehört mein Herz.“ Mit Zeilen von Phil Collins werden die Täuflinge und ihre Familien begrüßt. Es sind Worte, die sich von den Eltern, Geschwistern, Freunden und Paten an die neuen Gemeindemitglieder richten. Aber auch Worte Gottes. Wie Pfarrer Hoffmann aus dem Matthäusevangelium zitiert: „Siehe, ich bin bei euch, alle Tage bis ans Ende der Welt.“

Taufen finden zurzeit auf dem Gelände der Kinder- und Jugendeinrichtung an der Grünewaldstraße in Bottrop statt.

Taufen finden zurzeit auf dem Gelände der Kinder- und Jugendeinrichtung an der Grünewaldstraße in Bottrop statt. © Muriel Wegner

Die Taufe, das sei zwar ein einmaliges Erlebnis, aber die Wirkung und den Schutz, den sie nach sich ziehe, halte ein Leben lang. Das gelte sowohl für die Täuflinge, als auch für die Eltern. Denn Elternsein sei nicht immer leicht, so Hoffmann. Mal gebe es Streit, Trauer, Unstimmigkeiten. „Aber mit Gott können wir reden. Wir teilen schlechte und schöne Momente.“ Das spiegeln auch die ersten beiden Taufsprüche wieder, in denen es um die Liebe geht. Liebe zu unseren Mitmenschen, unserer Erde, zu Gott und zu uns selbst. Liebe als „Band, das uns mit Gott verbindet.“ Und die Taufe diene als Symbol für dieses Band.

Ein Brunnen auf der Arche

Nicht nur für die Taufe sei eines ganz besonders wichtig, sogar unabdingbar: Wasser. Schon im Alten Testament erweist sich ein Brunnen in der Wüste als Lebensretter, gefüllt mit kostbarem Wasser. Und auch heute, auf der Arche Noah, befindet sich ein kleiner Brunnen gleich hinter der Reithalle. Die jeweiligen Pfarrerinnen und Pfarrer sowie die Kinder der Taufgemeinde schöpfen gemeinsam von ihm. Jeder hält einen Becher in den Händen, sammelt einen kleinen Schluck. Nach und nach füllt sich die Kanne, in der alles Wasser zusammenkommt, mit dem letztlich getauft wird.

Am 14. und 28. August finden wieder Taufgottesdienste an der Arche Noah statt. Freunde und Familie finden sich erneut zusammen, um die Jüngsten in der Gemeinde zu begrüßen. Und vielleicht erleben sie dort auch selbst einen Moment der Zugehörigkeit und Nähe zu Gott.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt