Die Herrin des Trödels

20 Jahre Organisation

Rund 250 Kartons stapeln sich im Keller von Elisabeth Fockenberg. Seit Oktober 2015 nimmt sie die Spenden für den Trödelmarkt an, der am 3. und 4. September traditionell als Teil des Gemeindefestes in Grafenwald wieder zahlreiche Sammler anlocken wird.

Grafenwald

, 25.08.2016, 12:27 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Jedes Stück davon habe ich in den Händen gehabt“, sagt Elisabeht Fockenberg. Dabei freut sie sich auch nach 20 Jahren noch, wenn sie aus einer Kiste kostbares Hutschenreuther-Porzellan oder eine Schildkröt Puppe zieht. Die edlen Spender kommen nicht nur aus Grafenwald, auch aus Kirchhellen, Bottrop und Fuhlenbrock erreichen die 78-Jährige Kartons mit alten Schätzchen. Teilweise werden die Kisten einfach auf der Terasse von Fockenbergs abgestellt.

Inzwischen musste die Annahme neuer Sachen gestoppt werden. „Das passt sonst nicht mehr auf den Kirchplatz“, sagt die 78-Jährige und lacht. Unter den Spenden befindet sich eine bunte Mischung aus Tischdecken, Modeschmuck, Porzellan, alten Uhren, Bildern, Lampen, Spielzeug, Besteck, Kinder- und Babyzubehör, Bettwäsche und Antiquitäten. Ein ganzer Karton steckt voller alter Kameras.

Viele Helfer

„Kleidung nehmen wir nicht. Schwierig loszuwerden sind auch Einzelstücke bei Kaffeeservices, Übertöpfe und gestickte Bilder“, spricht Elisabeth Fockenberg aus Erfahrung. 30 Stände wird sie mit dem Trödel gemeinsam mit der Bücherei beim Gemeindefest füllen. 60 bis 80 Frauen helfen an den beiden Tagen in verschiedenen Schichten beim Verkauf. 8600 Euro kamen so beim letzten Fest zusammen.

Der Erlös fließt - wie in jedem Jahr - an die Missionare Bruder Uwe Heisterhoff, Pastor Wessenbom sowie das Projekt von Christoph Wagener „Familia“ in Indien. Ein Teil geht in diesem Jahr außerdem an den neu gegründeten Förderverein „Zukunft für Otterhotty“. Was nicht verkauft wird, holen Mitarbeiter des Friedensdorfes Oberhausen für eigene Märkte und Geschäfte ab.

Erst kommen die Sammler

Wie der Markt am ersten Verkaufstag aussehen wird, weiß die 78-Jährige schon heute. „Erst kommen die Sammler. Die erkennt man am gezielten Blick“, sagt sie. Obwohl sie den Trödelmakrt schon seit 20 Jahren organisiert, aktuell nicht schwer heben darf und von ihrer Familie und anderen Helfern unterstützt werden muss, denkt Elisabeth Fockenberg nicht ans Aufhören. „Es ist toll, zu sehen, wie es jedes Mal aufs Neue klappt. Das macht viel Spaß, außerdem habe ich durch diese Tätigkeit schon so viele Menschen kennengelernt“, erzählt sie. Im Festausschuss des Gemeindefestes bzw. damaligen Pfarrfestes sitzt sie seit seiner Gründung im Jahr 1973. „Damals wollten wir ein größeres Kindergartenfest machen. Heute hat sich daraus das Gemeindefest entwickelt“, erzählt sie.  

Das Gemeindefest findet am 3. und 4. September rund um die Kirche Heilige Familie Grafenwald statt. Beginn ist am Samstag um 15 und am Sonntag gegen 10.30 Uhr (nach dem Hochamt).

Lesen Sie jetzt