Ein Verletzter nach massivem Kellerbrand

Feuerwehr

Einen Kellerbrand mit massiver Rauchentwicklung musste die Bottroper Feuerwehr am Sonntagabend (18. April) bekämpfen. Zeitgleich kam es zu einem Einsatz in einer Flüchtlingsunterkunft.

Bottrop

19.04.2021, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bottroper Feuerwehr wurde am Sonntag zu einem Kellerbrand gerufen. Dort hatte sich bereits viel Rauch gebildet.

Die Bottroper Feuerwehr wurde am Sonntag zu einem Kellerbrand gerufen. Dort hatte sich bereits viel Rauch gebildet. © dpa

Zu einem Kellerbrand musste die Bottroper Feuerwehr gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Boy am Sonntagabend (18. April) ausrücken. Gegen 20.15 war ein Feuer im Keller eines Gebäudes auf dem Borsigweg gemeldet worden.

Jetzt lesen

Als die Kräfte eintrafen, war die Einsatzstelle bereits stark verraucht. Der Einsatzleiter beorderte noch eine weitere Freiwillige Feuerwehr zum Ort des Geschehens. Zur gleichen Zeit meldete die automatische Brandmeldeanlage einer Flüchtlingsunterkunft einen Alarm. Vor Ort stellte sich jedoch heraus, dass es sich um einen Fehlalarm gehandelt hatte. Teilweise konnten die anrückenden Einsatzkräfte so bereits auf der Anfahrt die Alarmfahrt abbrechen.

Feuer wurde mit Wasser und Schaum abgelöscht

An der Einsatzstelle Borsigweg wurde der Kellerbrand von zwei Zugängen aus bekämpft und mit Wasser und Schaum abgelöscht. Eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus transportiert.

Jetzt lesen

Unterstützt wurde die Feuerwehr Bottrop durch einen Rettungswagen der Feuerwehr Essen, da alle Bottroper Rettungswagen im Einsatz waren. Der Einsatz war gegen 22 Uhr beendet. Der Grundschutz wurde zwischenzeitlich durch die Freiwilligen Feuerwehren Eigen, Altstadt und Kirchhellen übernommen.