Familientag im Autokino - und das Publikum tanzt vor Freude

rnErlebnis für Familien

Echte Prinzessinnen, Strandliegen und Picknick-Ambiente: Beim Familientag im Autokino am Movie Park begeistern nicht nur die Acts. Warum es für Familien ein rundum gelungener Tag war.

Kirchhellen

, 20.07.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auf dem Autokino-Areal am Movie Park konnten Besucher am vergangenen Sonntag einen Familientag verbringen, der weit mehr war als ein Kinobesuch.

Karten für 150 Autos verkauften die Veranstalter von Fun-City. Ein buntes Konzertprogramm wurde den Familien geboten.

Sophie (4), Louis (3), Nick (4) und Nathalie Skarda (v.r.n.l.) tanzen zur Musik in ihrer Strand-Launch.

Sophie (4), Louis (3), Nick (4) und Nathalie Skarda (v.r.n.l.) tanzen zur Musik in ihrer Strand-Lounge. © Lydia Heuser

Familien Rutert ist vor allem wegen Volker Rosin da. „Wir haben ihn auch schon mal in der Kirchengemeinde gesehen“, so Mutter Sabine Rutert. Sohn Mikko (5) sitzt auf dem Autodach des Kleinwagens, unter sich eine Decke, die die Hitze abhält. Er ist sofort wegen seines T-Shirts als Fan erkennbar: Volker-Rosin-Foto mitsamt Unterschrift und Widmung. Mikko wartet sehnsüchtig auf das Lied „Baby Hai“.

Die Prinzessinnen begeistern Jung und Alt

Zunächst betreten aber Schneewittchen, Belle von „Die Schöne und das Biest“, Vaiana und Ella die Eiskönigin die Bühne. Die prunkvollen Kostüme lassen die Kinderherzen höherschlagen. Lisa (5) ist hin und weg, sie blickt völlig konzentriert auf die große Leinwand. Ihre Mutter, ihre Tante und ihr Cousin haben es sich auf einer Decke vor dem Auto gemütlich gemacht.

„Es war Zufall, dass wir die Decke noch im Auto hatten“, so Tanja Klang. Auch Schirme haben die Schwestern dabei; zum Glück - denn ist es sehr sonnig auf dem Parkplatz. Dass die Familie Disneyfilme liebt, sieht man auf den ersten Blick: Mickey-Mouse-Schirm und die passende Trinkflasche lassen keinen Zweifel.

Auch Familie Skarda ist Disney-verrückt. „Wir haben so um die fünfzig Videofilme zu Hause“, schätzt Vater Daniel. Sie haben sich eine der begehrten Strand-Plätze gebucht. Je fünf Strandliegen stehen nebeneinander und in ausreichend Abstand zu den anderen Familien vor der Bühne. Erst hinter der Summer-Launch parken die Autos. „Hier haben die Besucher ein bisschen mehr Freiheit als im Auto“, erklärt Mit-Veranstalter Alexander von Gruchalla.

Singen, tanzen und quizzen

Es wird getanzt und gesungen. Fidan Altunbas ist mit ihrer Familie hier, insgesamt sind sie mit fünf Autos angereist. Gemeinsam mit ihren Nichten, Neffen, Cousinen und Cousins tanzt sie zur Musik.

Auch Andrea Ebeling ist mit ihrem Sohn Julian (8) und Freunden vor Ort. Eigentlich haben sie Karten wegen Volker Rosin gekauft. Aber es gab dann doch noch mehr Höhepunkte. Erstens je zwei Freikarten pro Auto für den Movie Park. Zweitens: Die Ebelings gewinnen beim Auto-Quiz.

Die Aufgabe: Wer kann auf Zuruf etwa blaues (Regenschirm), etwa gelbes (Mascara und Trinkflasche) und etwas violettes (Tuch) aus dem Auto holen? Die Ebelings können es. „Die haben das wohl einen Regenbogen im Auto“, vermutet Kindermusiker Nils Mechlinski von der Bühne aus. Die Familie gewinnt ein Spieleset und Süßigkeiten.

Lesen Sie jetzt