Feierabendmarkt lockte Hunderte Besucher

Erstmals freitags

Die Bierbänke auf dem Johann-Breucker-Platz waren am Freitagabend gut besetzt: Hunderte Kirchhellener kamen zum Feierabendmarkt und läuteten das Wochenende mit ein paar Bierchen, kleinen Marktbesorgungen und leckeren Snacks ein.

Kirchhellen

, 09.04.2017, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Feierabendmarkt lockte Hunderte Besucher

Beim Feierabendmarkt auf dem Johann-Breucker-Platz tummelten sich am Freitagabend die Besucher, um das Wochenende in entspannter Atmopsphäre einzuläuten.

„Wir haben den Markt von Dienstag auf Freitag verlegt, damit noch mehr Kirchhellener kommen können“, erklärte Veranstalter Stephan Kückelmann im Vorfeld des Marktes. Wie sich am Freitagabend zeigte, war das genau die richtige Entscheidung. Die Besucher strömten auf den Platz, um die eine oder andere Leckerei zu genießen: „Die Atmosphäre ist wirklich sehr nett. Eigentlich trifft man bei jeder Veranstaltungen jemanden, den man kennt. Der Markt macht den Start ins Wochenende perfekt“, erklärte Matthias Stratmann.

Gelungene Atmosphäre

Wer es am Freitagnachmittag nicht mehr schaffte, noch etwas für das Samstagsfrühstück oder Mittagessen einzukaufen, wurde beim Feierabendmarkt ebenfalls fündig. Am Stand vom Schmücker Hof wartete der erste Spargel der Saison, bei Umberg gab es Äpfel, aber auch ein Gemüse- und Obststand und der Blumenstand fehlten nicht. Den meisten Besuchern ging es aber um die schöne Atmosphäre zum Feierabend: „Den Einkauf habe ich schon vorher erledigt“, erklärte Martina Barthels, die den Markt das erste Mal besuchte.

Auf die Kinder wartete eine Hüpfburg, die Erwachsenen freuten sich auf die „After-Work-Party“ im Café Kläsener, die im Anschluss an den Markt stattfand. „Wir haben uns gefragt, wie man den Feierabendmarkt noch etwas interessanter gestalten kann. Mit Musik und Cocktails wollen wir die schöne Atmosphäre noch ein bisschen länger auskosten und den Besuchern eine Partymöglichkeit geben“, erklärte Organisatorin Sara Klemmin.

Cocktails

Gegen 19.30 Uhr zog es die ersten Gäste ins Café und auch auf der Terrasse sicherten sich die Besucher schon eine halbe Stunde vor Partybeginn die besten Plätze: „Ich denke schon, dass alle ziemlich neugierig sind und zumindest mal einen Blick reinwerfen werden“, sagte Tim Barthels. Mit den Cocktails konnte das Café Kläsener sofort Punkten: „Schmeckt gut. Ich finde die Idee klasse und bin gespannt, wie sich der Abend entwickelt“, sagte Gabriele Disselhoff, nachdem sie das erste Mal an ihrem Caipiriniah genippt hatte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt