Feuerwehr organisierte Mai-Fest im Brauhaus

Party

KIRCHHELLEN In Regie der Feuerwehr startete das Maifest im Brauhaus und wurde ein Erfolg für verschiedene Altergruppen.

von Von Hakan Keser

, 04.05.2009, 16:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mit dem Kassieren des Eintrittsgeldes wurden rote Bändchen vergeben und schon konnte die Partie steigen.

Mit dem Kassieren des Eintrittsgeldes wurden rote Bändchen vergeben und schon konnte die Partie steigen.

Wieder einmal sorgten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr pünktlich zum Maianfang nicht nur für die Sicherheit in Kirchhellen, sondern auch für Speis und Trank beim traditionellen Maitanz im Brauhaus. Mit einem überdachten Biergarten im Außenbereich des Brauhauses war die Freiwillige Feuerwehr auch auf alle Wettereventualitäten vorbereitetet. Während im großen Festsaal die erfahreneren Tänzer zur Livemusik von „Die Valentinos“ und zu Liedern wie „Ein Bett im Kornfeld“ das Tanzbein schwingen durften, bot DJ Jörg im Gastronomiebereich des Brauhauses dem jüngeren Publikum zu neuen Rhythmen der aktuellen Charts die Möglichkeit, ausgiebig zu tanzen. Spätestens um 23 Uhr waren das Brauhaus und die Tanzflächen bestens mit den Feierwütigen gefüllt.

Zum 17. Mal fand der Tanz in den Mai der Freiwilligen Feuerwehr im Brauhaus am Ring statt. Gefragt danach, ob der organisatorische Aufwand für eine der größten Veranstaltungen dieser Art nicht zu aufwändig ist, antwortete Unterbrandmeister Hans-Georg Steinmann, dass die Feuerwehr ihr organisatorisches Geschick sehr gut auch für diese Art von Veranstaltung gerne und professionell einbringen kann. Beweis für diese Behauptung: Jede Aufräumaktion in den vergangenen Jahren dauerte nicht mehr als zwei Stunden. Ein gut eingespieltes Team macht sich halt bemerkbar.

Eine klare Altersbeschränkung für die Tanzveranstaltung setzte die Freiwillige Feuerwehr ohne einen Sicherheitsdienst – wie leider allzu oft nötig bei größeren Veranstaltungen – durch. Die Männer der Freiwilligen Feuerwehr, die ausnahmslos in ihren Ausgehuniformen erschienen waren, gingen deutlichen Gesprächen in möglichen Konfliktsituationen nicht aus dem Weg und sicherten somit das Fest. Beste Voraussetzungen und ein hoher Spaßfaktor für den Tanz in den Mai auch im Jahr 2011, wenn die Freiwillige Feuerwehr zeitgleich ihr 125-jähriges Bestehen feiern wird.

Lesen Sie jetzt