Kirchhellener Ring Tempo 30 Zone
Wer auf dem Kirchhellener Ring Richtung Hauptstraße unterwegs ist, hat an der Straße Am Schölsbach keine Vorfahrt mehr. Und niemand darf im sogenannten „Sichtdreieck“ parken oder halten. © Petra Berkenbusch
Tempo-30-Zone

Freie Sicht und Vorfahrt beim Einbiegen in den Kirchhellener Ring

Seit der Einführung von Tempo 30 am Kirchhellener Ring zwischen Haupt- und Hackfurthstraße gibt es mehr Halteverbote und neue Vorfahrtsregeln. Und unsichtbare „Sichtdreiecke“.

Während Tempo-30-Zonen von den meisten Anwohnern freudig begrüßt werden, trübt die Einrichtung von sogenannten „Sichtdreiecken“ an manchen Knotenpunkten die Stimmung, denn mit ihnen geht unter Umständen der Verlust von Stellplätzen einher.

Der Kirchhellener Ring soll „entschleunigt“ werden

Parken in den Einmüdungsbereichen wird nicht mehr geduldet

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und geblieben im Pott, seit 1982 in verschiedenen Redaktionen des Medienhauses Lensing tätig. Interessiert an Menschen und allem, was sie anstellen, denken und sagen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.