Schlicht braune oder weiße Hühner findet man bei der Ausstellung des Rasse- und Geflügelzuchtvereins eher selten. Hier sind echte Exoten zu bestaunen. © Archiv
Ausstellung

Geflügelzüchter stellen wieder aus: Allerlei Federvieh zu bestaunen

Bei einem der ältesten Kirchhellener Vereine kann es nach langer Corona-Pause jetzt auch endlich wieder losgehen: Der Rasse- und Geflügelzuchtverein lädt zur großen Ausstellung ein.

Über 600 verschiedene Rassetiere werden am 6. und 7. November in der Reithalle an der Vogelsrauh zu bestaunen sein, wenn es wieder heißt: „Geflügelausstellung des Rasse- und Geflügelzuchtvereins Kirchhellen“. Gezeigt werden verschiedene Gänse-, Enten-, Hühner und Taubenrassen, aber auch exotische Fasanenarten werden dort zu finden sein.

Besonders die Exoten werden für Aufsehen sorgen, etwa die sogenannten „Hottentotten“- und „Harlekin“-Enten. Besonders freut es die Veranstalter, dass sich so viele Aussteller bis zum Meldeschluss für die Veranstaltung eingetragen haben, obwohl der Ausstellung eine so lange Pause vorausging.

Während der Ausstellung wird eine externe Jury anwesend sein, denn die einzelnen Tiere werden den Preisrichtern vorgeführt, die dann im Rahmen eines Punktesystems nach Schönheit, Form und den einzelnen Kriterien der Rassestandards entscheiden und die ausgestellten Geflügelarten bewerten. „Das Maximum der Punktzahl ist 97, denn perfekt ist niemand“, sagt Jens Pastrik, der Vorsitzende des Geflügel-Zuchtvereins Kirchhellen, und lacht.

Nach der Pause endlich wieder aktiv

Tatsächlich sind während der Pandemie viele Hobbyzüchter an den Verein herangetreten. „Der Lockdown hat vermehrt Menschen auf die Idee gebracht, Hühner im eigenen Garten zu halten“, erklärt Jens Pastrik. „Das ist auch durchaus eine schöne Sache und ein tolles Hobby. Man darf aber nicht vergessen, dass man beispielsweise auch im Urlaub Verantwortung trägt. Wenn man aber die Möglichkeit dazu hat, sich verantwortungsvoll Geflügel zu halten, dann sind wir immer gerne bereit, Tipps und Tricks zu verraten. Auch für einen gegenseitigen Austausch ist die Ausstellung eine gute Gelegenheit.“

Die „Heuhnerkerls“, wie sie sich selbst gerne nennen, bestehen bereits seit 1908 und sind einer der ältesten Vereine Kirchhellens. Die zahlreichen Mitglieder des Vereins treffen sich regelmäßig zu Besprechungen und dem Austausch von Informationen und Tipps. Das jährliche „Hähnewettkrähen“ im Sommer ist eine traditionelle Juxveranstaltung, auf die niemand verzichten möchte – denn Spaß ist Grundlage für die Aktivitäten bei den „Heuhnerkerls“.

Doch auch diese Tradition musste im vergangenen und aktuellen Jahr leider ruhen. Doch auch hier gibt es gute Nachrichten: Im Frühjahr des kommenden Jahres geht es weiter. „Die Planungen dafür beginnen jetzt“, so Pastrik.

Die Vereinsausstellung findet am Samstag (6. November) von 16 bis 21 Uhr und am Sonntag (7. November) von 10 bis 13 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Es gelten die 3G-Regeln (geimpft, genesen, getestet).