Gelungenes Frühlingsfest des Waldpädagogischen Zentrums

Viel Progrann

Auf dem Gelände des Waldpädagogischen Zentrums (WPZ) blühte am Sonntag das Leben auf. Das traditionelle Frühlingsfest lockte Hunderte Besucher an, die sich über ein vielfältiges Programm freuen durften.

Kirchhellen

, 07.05.2017, 16:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

Schon zum Eröffnungsgottesdienst mit Pater Döring versammelten sich am Morgen die Besucher vor der offenen Waldbühne. Musikalisch wurde der Gottesdienst in diesem Jahr von den Jagdhornbläsern des Hegerings Bottrop begleitet. Neu war dagegen die gemeinsame Meditation mit Katharina Gaßmann. Einen besonderen Charme verlieh Bernhard Hollender dem Waldgottesdienst, da er den Besuchern das "Vater unser" auf Platt präsentierte. "Das war schon ein sehr gelungener Start in den Tag", sagte Peter Pawliczek, der erste Vorsitzende der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Er freute sich auch besonders darüber, so viele Besucher in Empfang nehmen zu dürfen.

Nach dem Gottesdienst ging es mit einem bunten Programm für Jung und Alt weiter. Der Imkerverein Bottrop präsentierte seine Arbeit und erlaubte einen Blick in den Bienenstock genauso wie die Stiftung "Menschen für Menschen", deren Ehrenamtliche an ihrem Stand allerlei Selbstgemachtes verkauften. "Neu dabei sind in diesem Jahr der Briefmarkensammler-Verein und die Geflügelzüchter", erklärte Peter Pawliczek.

Briefmarkensammler

Die Briefmarkensammler hatten sich für ihren Einstand auf dem Fest etwas ganz Besonderes ausgedacht. Sie präsentierten eine Briefmarkenausstellung, die sich rund um den Wald drehte. "Die Ausstellung haben wir gemeinsam mit der Fichteschule Bottrop erstellt. Die Kinder haben sich Themengruppen ausgesucht und die Ausstellung ganz liebevoll gestaltet", erklärte Vorsitzender Rainer Weiß. Eine Briefmarke zog ganz besonders die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich: "Die Marke kommt aus der Schweiz und besteht nicht wie herkömmlich aus Papier, sondern tatsächlich aus Holz", sagte Reinhard Kamps.

Für die stimmungsvolle und ausgelassene Atmosphäre sorgten über den Tag verteilt gleich mehrere Künstler. Etwa die Gitarrengruppe von Matthias Vaut, die Band "Kahtongg" genauso wie die Musiker und Tänzer der Sekundarschule Kirchhellen, der Shanty-Chor "Leinen los" und die Kindergruppe vom TC Harmonie. Dazu kam ein großes kulinarisches Angebot, das gerne angenommen wurde. In der Cafeteria konnten die Besucher selbst gebackenen Kuchen genießen und am Grillstand der Waldjugend, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feiert, Leckereien vom Grill probieren.

Stockbrot und Glücksrad

Die jüngsten Besucher waren vom diesjährigen Frühlingsfest besonders begeistert. Die Kinder konnten an der Feuerstelle Stockbrot backen, am Glücksrad auf tolle Preise hoffen oder am Bastelstand gemeinsam mit Förster Markus Herber Bienen und Marienkäfer aus Blechdosen basteln, während der Förster ihnen bei jeder Frage rund um den Wald zur Seite stand. "Das ist ein tolles Fest. Es gibt richtig viel zu entdecken", zog die achtjährige Olivia Kallabis ein zufriedenes Resümee.

Lesen Sie jetzt