Grafenwald hat einen neuen Schützenkönig

Schützenfest

Mit dem 43. Schuss holte Heribert Gandlau den Vogel in Grafenwald von der Stange. Mit einem so kurzen Königsschießen hatte vorher keiner gerechnet.

Grafenwald

, 07.07.2019 / Lesedauer: 3 min
Grafenwald hat einen neuen Schützenkönig

Heribert Gandlau holte beim Schützenfest in Grafenwald mit dem 43. Schuss den Vogel von der Stange und ließ sich feiern. © Manuela Hollstegge

Als der Vogel beim Schützenfest in Grafenwald fiel, hatten es sich die meisten Grafenwälder gerade erst nach der Feuerpause gemütlich gemacht. Doch Kenner aus den vorderen Reihen hatten schon nach wenigen Schüssen der Königsanwärter Stefan Kroll und Heribert Gandlau vermutet: „Das dauert hier heute nicht lange.“

So war es dann auch - mit dem 43. Schuss holte Heribert Gandlau gegen 14 Uhr den Vogel von der Stange und machte sich damit zum König für die nächsten zwei Jahre. Einer der ersten Gratulanten war das scheidende Königspaar Bernd Kroker und Frau Ulrike.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die Schützen in Grafenwald haben einen neuen König

Die Schützen in Grafenwald haben seit Sonntag, 14 Uhr, einen neuen König.
07.07.2019
/
Am Mittag war der Hans-Söller-Platz beim Schützenfest in Grafenwald bereits gut gefüllt.© Manuela Hollstegge
Mathias Krawiec holte mit dem 296. Schuss den linkel Flügel.© Manuela Hollstegge
Harmut Gierlatzek (l.) holte die Krone des Vogel herunter, Dirk Stratmann (r.) den Schnabel.© Manuela Hollstegge
In der Feuerpause ließen es sich die Schützen schmecken.© Manuela Hollstegge
Auch die Frauen ließen sich beim Frauenschießen nicht lange bitten.© Manuela Hollstegge
Die Wartezeit bis zum Königsschießen überbrückten viele Kinder mit einer Karussellfahrt...© Manuela Hollstegge
... oder mit Zuckerwatte und Co.© Manuela Hollstegge
Als es dann ernst wurde, war es für einige Kinder doch etwas laut.© Manuela Hollstegge
Gespannt warteten die Grafenwälder darauf, dass der Vogel fällt.© Manuela Hollstegge
Gespannt warteten die Grafenwälder darauf, dass der Vogel fällt.© Manuela Hollstegge
Stefan Kroll kämpfte um die Königswürde.© Manuela Hollstegge
Heribert Gandlau holte beim Schützenfest in Grafenwald mit dem 43. Schuss den Vogel von der Stange.© Manuela Hollstegge
Kurz nach dem Siegschuss gab es die ersten Umarmungen und Glückwünsche für den frischgebackenen König.© Manuela Hollstegge
Das scheidende Königspaar gratulierte dem neuen König.© Manuela Hollstegge
Heribert Gandlau holte beim Schützenfest in Grafenwald mit dem 43. Schuss den Vogel von der Stange und ließ sich feiern.© Manuela Hollstegge
Heribert Gandlau ist der neue Schützenkönig in Grafenwald.© Manuela Hollstegge
Das Volk jubelte dem neuen König auf seinem Weg ins Zelt zu.© Manuela Hollstegge
Unter Applaus marschierten die Schützen ins Zelt.© Manuela Hollstegge
Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder rief den neuen König aus.© Manuela Hollstegge
Der neue König, Heribert Gandlau präsentierte sich dem Dorf.© Manuela Hollstegge
Als Königin wählte Gandlau seine Frau Heike.© Manuela Hollstegge
Auch das Enkelkind kam zum Gratulieren.© Manuela Hollstegge
Das Kinderkönigsschützenpaar Carolina und Jonas.© Manuela Hollstegge
König Heribert und Königin Heike freuen sich auf zwei ereignisreiche Jahre.© Manuela Hollstegge

„Das ist heute ein sehr emotionaler Tag. Es war eine sehr schöne Zeit, wir waren mit Leib und Seele dabei, aber jetzt reicht es auch“, sagte Schützenkaiser Kroker. Er hatte Grafenwald die vergangenen vier Jahre regiert und freute sich, die Königswürde weiterzugeben.

Mit dem 296. Schuss wurde die letzte Insignie von der Stange geholt

Im Vorfeld hatte Lars Hansen die Sektflasche herunter geholt. Die weiteren Insignien gingen an Hartmut Gierlatzek (Krone), Sebastian Gertz (Zepter), Jörg Kolke (Apfel), Susanne Hansen (rechter Flügel) und Mathias Krawiec (linker Flügel, 296. Schuss). Den Schnabel holte Dirk Stratmann.

Ihren neuen König trugen die Grafenwälder Schützen unter viel Applaus ins Zelt, wo er seine Frau Heike als Königin an seine Seite holte. Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder rief den neuen König aus und gratulierte.

Seit fünf Jahren träumte Gandlau davon, König zu werden

„Ich habe sauber gezielt, geschossen und gewonnen - es ist einfach nur schön“, sagte Heribert Gandlau kurz nach dem Siegtreffer. Der gebürtige Oberhausener träumt schon seit fünf Jahren davon, einmal Schützenkönig zu sein. Seine Frau Heike musste er erst überzeugen. „In diesem Jahr war sie dann auch einverstanden und jetzt freuen wir uns auf eine tolle Zeit“, so Gandlau.

Seine Frau wusste noch gar nicht genau, was mit ihr geschah. „Bis der Vogel fiel, war ich noch ganz ruhig, dann habe ich richtig gezittert. Aber wir werden diese zwei Jahre schon gut hinkriegen“, sagte sie.

Lesen Sie jetzt