Grafenwald hat einen Schützenkaiser

Obsterst siegt erneut

Es war 14.35 Uhr, als am Sonntag auf der Festwiese in Grafenwald der letzte Schuss fiel. Dann hatten die Schützen Gewissheit: Sie haben keinen neuen König, aber einen neuen Kaiser.

Grafenwald

von Michelle Hoffmann

, 02.07.2017, 18:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit dem 100. Schuss holte Oberst Bernd Kroker am frühen Nachmittag den Vogel von der Stange und wurde zum zweiten Mal in Folge Regent der Grafenwälder Schützen. Denn schon vor zwei Jahren hatte er den finalen Schuss gesetzt. Diesmal hatten Udo Ellekotten und Dieter König das Nachsehen an der Vogelstange. Ellekotten wäre, wenn er den entscheidenden Schuss abgegeben hätte, ebenfalls Kaiser geworden.

"Es war eine Bauchentscheidung"

Eigentlich wollte Bernd Kroker nicht noch einmal um die Königswürde kämpfen. "Es war eine absolute Bauchentscheidung von mir", sagt der neue Kaiser. Spät hatte er sich dazu entschlossen, die Überraschung über den Sieg war entsprechend groß - auch bei seiner Frau. "Ich bin immer noch total baff", sagte Ulrike Kroker mit Freudentränen in den Augen, nachdem sie feierlich zur neuen Königin ernannt worden war.

Ihr Mann, der Kaiser, setzt in den nächsten beiden Jahren auf die Jugend. "Ich werde da weiter machen, wo wir aufgehört haben, und die Jugend weiter aufbauen", sagte er. Da hat sein Vorgänger auf dem Thron, Udo Ellekotten, schon gute Vorarbeit geleistet. "Ich bin froh, dass ein Grafenwälder gewonnen hat. So bleiben die Traditionen weiterhin erhalten", betonte Ellekotten. Aber ein bisschen enttäuscht war er natürlich schon, dass sein Kaiser-Wunsch nicht in Erfüllung ging. "Es waren zwei sehr schöne Jahre als König, die Zeit möchte ich nicht mehr missen."

Und in zwei Jahren ist ja schon wieder Schützenfest. Da will er es noch einmal versuchen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt