Die Feuerwehr rettete ein Pferd, das in einem Graben feststeckte. © Feuerwehr Bottrop
Einsatz

Großtierrettung: Feuerwehr befreit Pferd aus Graben

Auf der Halde Schöttelheide in Bottrop hat die Feuerwehr ein Pferd aus seiner unglücklichen Lage befreit. Mitsamt den Hufen steckte es in einem Graben.

Die Feuerwehr Bottrop rückte am Donnerstagabend (7. Oktober) gegen 17 Uhr zur Halde Schöttelheide aus. Ein Feuerwehrsprecher teilte mit, dass eine Pferdehalterin sich über den Notruf 112 gemeldet hatte. Ihr Pferd sei auf der Halde in einen Graben gerutscht und könne sich nicht mehr eigenständig befreien. Für die Großtierrettung nahm die Feuerwehr Bottrop spezielle Gerätschaften mit, um eine schonende Rettung durchführen zu können.

Tier hat keine bleibenden Schäden

Mehrere Einsatzkräfte sind zudem für das richtige Vorgehen bei solchen Szenarien geschult. Am Unglücksort angekommen, stellten sie fest, dass die Vorder- und Hinterläufe des Pferdes komplett in dem engen Graben eingeklemmt waren. Zunächst schaute sich ein Tierarzt das verletzte Tier an und gab sein Okay für den Rettungseinsatz.

Insgesamt dauerte die Rettungsaktion über zwei Stunden. Nach der Befreiung übergab die Feuerwehr das Pferd der Besitzerin. Die Chancen stehen gut, dass das Tier keine bleibenden Schäden davongetragen hat.

Verkehrsunfall auf der A2

Unterdessen kam es gegen 19 Uhr zu einem Verkehrsunfall an der Autobahn A 2 Fahrtrichtung Hannover am Dreieck Bottrop. Die Ortswehr Altstadt wurde alarmiert. Ein Pkw und ein Lkw waren in den Unfall verwickelt. Zwei leicht verletzte Personen wurden mit einem Rettungswagen in ein Bottroper Krankenhaus transportiert. Durch den Unfall kam es kurzzeitig auf der A2 zu erheblichen Verkehrsstörungen.

Um ca. 18 Uhr war die Ortswehr Altstadt bereits wegen einer rund 70 Meter langen Ölspur zur Oberhausener Straße ausgerückt. Die Einsatzstelle übernahm eine externe Fachfirma. Die Ortswehr Eigen wurde zur Sicherstellung des Grundschutzes für das Stadtgebiet alarmiert.

Über die Autorin