In den Bottroper Hallenbädern gilt ab sofort wieder die „3G-Regelung“

Coronavirus

Der Bottroper Sport- und Bäderbetrieb weist darauf hin, dass sich die Bedingungen in den Hallenbädern wegen der gestiegenen Corona-Inzidenz geändert haben. Mit einer Ausnahme.

Bottrop, Kirchhellen

von Dorstener Zeitung

, 13.08.2021, 12:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für die Bottroper Hallenbäder gilt wieder die 3G-Regelung.

Für die Bottroper Hallenbäder gilt wieder die 3G-Regelung. © Aileen Kurkowiak (A)

Der Bottroper Sport- und Bäderbetrieb weist darauf hin, dass in den Hallenbädern wegen der gestiegenen Inzidenzwerte wieder die Vorlage einer „3G-Bescheinigung (Geimpft, Getestet, Genesen)“ notwendig ist. Die Badbesucher werden gebeten, ihren Impf-, Test- oder Genesenennachweis mitzuführen.

Mit Stand vom 13. August beträgt die 7-Tage-Inzidenz in Bottrop 39,1 laut Robert Koch-Institut. Das ist der erste Tag, an dem der 35er-Schwellenwert wieder überschritten wird.

Jetzt lesen

Der Inzidenzwert ist über 35 gestiegen

Der Inzidenzwert gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen an.

Wird der Wert an acht aufeinanderfolgenden Kalendertagen überschritten, gilt die nächste Inzidenzstufe. In Stufe 2 (über 35 bis 50) dürften sich dann unter anderem beliebig viele Personen aus nur noch drei Haushalten im öffentlichen Raum treffen, aktuell sind fünf Haushalte erlaubt. Für die Innenbereiche gastronomischer Einrichtungen sind dann wieder negative Testnachweise erforderlich und private Partys untersagt.

Ausnahme bildet das Stenkhoffbad

Eine Ausnahme gilt nur für das Stenkhoffbad. Hier ist die Vorlage eines entsprechenden Nachweises nicht notwendig, solange für Bottrop die Inzidenzstufe 1 gilt. Sollte in Bottrop jedoch die Inzidenzstufe 2 erreicht werden, ist die Vorlage einer 3G-Bescheinigung auch im Freibad wieder obligatorisch.

Lesen Sie jetzt