Kälte bedroht Ernte

Fragen und Antworten

In den vergangenen Tagen machte der April seinem Namen alle Ehre. Schnee sorgte im Sauerland und im Süden Deutschlands für ein Wetterchaos und behinderte Autofahrer. Auch der Landwirt Jörg Umberg ist von dem Frost betroffen. Auf seinen Feldern pflanzt er unter anderem Spargel, Erdbeeren und Äpfel an.

KIRCHHELLEN

, 19.04.2017, 17:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jörg Umberg nutzt verschiedene Maßnahmen, um sein Angebautes vor der Kälte zu schützen.

Jörg Umberg nutzt verschiedene Maßnahmen, um sein Angebautes vor der Kälte zu schützen.

Wie sehr sind die Produkte auf dem Hof Umberg von der Kälte in den vergangenen Tagen betroffen? Jörg Umberg: „Ich gehe von Schäden aus.“ Auch Landwirte aus der Umgebung hätten Einbußen gehabt. Darum rechne Umberg ebenfalls mit beschädigten Blüten. Grundsätzlich seien alle Kulturen gefährdet.

Was bedeutet Frost für die Ernte im schlimmsten Fall? Es besteht die Gefahr, dass Blüten, beispielsweise von Erdbeeren, ganz oder teilweise verfrieren. Durch diese verfrorenen Blüten entstehen „verkrüppelte Früchte“, so Umberg, die für den Kunden unansehnlich sind. Damit einher gehen finanzielle Verluste.

Wie schützen Landwirte ihre Produkte vor der Kälte? Jörg Umberg hat seine Erdbeeren im Freiland mit Flies bedeckt. „Das Flies an sich ist kalt, aber das Luftpolster zwischen Blüte und Flies wärmt“, erklärt Umberg. Für die Äpfel setzt Umberg die sogenannte Frostschutzberegnung ein. Dabei werden die Äpfel mit Wasser besprüht. „Während das Wasser gefriert, wird auf den Pflanzen Erstarrungswärme freigesetzt“, erklärt der Landwirt. „Eigentlich ist eine offene Blüte bei minus Null Grad hin, aber bei diesem Prozess können sie bei bis zu minus 6 Grad bestehen.“

Inwiefern wirkt sich der Frost auf den Geschmack aus?  Bei teilweise verfrorenen Blüten gibt es keine Beeinflussung des Geschmacks. „Diese Erdbeeren sehen aber nicht schön aus und bei den gänzlich verfrorenen Blüten entstehen keine Früchte.“

Wie hoch werden die Einbußen schätzungsweise sein? „Ich denke, dass 10 bis 30 Prozent der Einnahmen wegfallen“, sagt Umberg. Sicher sei er sich aber noch nicht. Denn es kommen noch weitere kalte Nächte.

www.hof-umberg.de  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt