Für Dr. Michael Schlagheck, Pastor Christoph Potowski und Dirk Scherer (v.l.) ist der Streetworker für Kirchhellen eine echte Herzensangelegenheit. Auch Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder unterstützt das Projekt. © Aileen Kurkowiak
Jugend

Kirchhellen soll wieder einen Streetworker bekommen

Das Jugendangebot in Kirchhellen ist vielfältig, aber es fehlt an einem Bindeglied mit einem offenen Ohr. Die Suche nach einem Streetworker gestaltet sich allerdings schwierig.

Die Idee, in Kirchhellen wieder einen Streetworker anzustellen, ist auf mehreren Seiten gereift. Um noch offene Fragen zu klären, haben sich jetzt drei von insgesamt vier Initiatoren des Projekts getroffen: Pastor Christoph Potowski als Stellvertreter der christlichen Trägerschaft, Dirk Scherer vom Fachbereich Jugend und Schule sowie Dr. Michael Schlagheck, der stellvertretende Vorsitzende des Jugendfördervereins Philipp Neri. Gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder konkretisierten sie während einer Videokonferenz das Vorhaben einer Ergänzung zur bisherigen Jugendarbeit vor Ort.

Überkonfessionell als Dienst an der Gesellschaft

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
In Marl lebend und Kirchhellen liebend, bin ich als Redakteurin und Reporterin ständig unterwegs. Täglich tauche ich in die bunte Welt Kirchhellens ein und berichte über das, was die Menschen bewegt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.