Wie auch in den vergangen Jahren, präsentiert der Verein Philipp Neri bald seinen Adventskalender, der viele attraktive Gewinne der Kirchhellener Einzelhändler beinhaltet. © Aureus (Archiv)
Förderverein

Kirchhellener dürfen sich auf den Philipp Neri Adventskalender freuen

Die beliebte Kalender-Aktion findet auch in diesem Jahr statt. Trotz vorheriger Bedenken konnte der Verein einen Großteil der Kirchhellener Einzelhändler erneut für das Projekt gewinnen.

Lange war sich der Jugendförderverein Philipp Neri nicht einig, ob der Adventskalender in diesem Jahr wegen der Pandemie überhaupt verkauft werden soll. Bereits im vergangenen Jahr konnte die Kirchhellener Händler alle Zweifel aus dem Weg räumen, indem sie traditionsgemäß Gewinngutscheine zur Verfügung stellen.

„Auch in diesem Jahr ist die Beteiligung der Einzelhändler groß. Dass wir trotz der schwierigen Situation so viel Unterstützung erfahren, freut uns sehr“, erklärt der Vorsitzende Dr. Andreas Hautkappe.

Tablet-Spende an Stadtteil-Büro

Der Erlös des Kalenderverkaufs kommt gemeinnützigen Zwecken zugute. Seit vielen Jahren steht der Verein für Jugendarbeit in Kirchhellen, Feldhausen und Grafenwald. Seit kurzem setzt sich der Verein aber auch über die Stadtteilgrenzen hinaus ein. So wurde Anfang des Jahres eine Spende von 30 iPads an das Stadtteilbüro Batenbrock übergeben. Doch die Pandemie hat auch die Arbeit des Vereins eingeschränkt.

„Wir werden dieses Jahr mit einer kleineren Auflage der Adventskalender in den Verkauf gehen“, sagt Andreas Hautkappe. Statt der üblichen 2.000 Exemplare wird es in diesem Jahr nur 1.500 Kalender zum üblichen Preis von 5 Euro geben. Der Verkauf startet Ende Oktober auf dem Kirchhellener Wochenmarkt und in den teilnehmenden Geschäften.

Über die Autorin