Kirchhellener flüchten vor Schnee und Minusgraden

Im Winter in die Karibik

Viele flüchten über in diesen Tagen vor Schnee, Eis und kalten Temperaturen: Kreuzfahrten in die Karibik und Städtereisen sind zur Zeit besonders beliebt bei den Kirchhellenern.

KIRCHHELLEN

von Von Christiane Goßen

, 29.12.2010, 14:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
»Die Leute sind froh, dass sie weg können«, sagt Gerd Wiezkowiak, Leiter des Reisebüros Reisestudio und Rosee-Reisen.

»Die Leute sind froh, dass sie weg können«, sagt Gerd Wiezkowiak, Leiter des Reisebüros Reisestudio und Rosee-Reisen.

Nicht alle Reiselustigen zog es jedoch in die weite Ferne: Viele bevorzugten Städtereisen innerhalb Deutschlands. „Besonders Busreisen zu den Weihnachtsmärkten waren vor Weihnachten der Trend. Nach Leipzig, Dresden und zum Christkindlmarkt nach Nürnberg zog es viele. Die meisten Kunden flüchten direkt zu Ferienbeginn vor Winter und Weihnachtsstress. Die meisten stört es nicht, über die Feiertage nicht zu Hause zu sein. „Nur wenige fliegen erst am 26. Dezember los, damit sie Weihnachten zu Hause verbringen können.“ Wiezkowiak hatte Bedenken wegen des Schneechaos kurz vor Weihnachten. „Vorab kamen viele Anfragen von Kunden, wie sie sich im Fall von Verspätungen und Flugausfällen verhalten sollen.“ Das war aber nicht nötig, es verlief – zumindest auf dem Hinweg – für alle Reisenden aus Kirchhellen glimpflich.

Der größte Teil der Buchungen geht schon bis zu einem Jahr vor der Reise beim Reisebüro ein. „Irgendwo ein Hotelzimmer zu bekommen, ist nie ein Problem, aber die Flüge sind immer sehr schnell ausgebucht.“ Spontane Buchungen sind daher meist schwierig, aber trotzdem nicht völlig unmöglich. Zwischen den Jahren werden schon fleißig Reisen für 2011 gebucht, so Wiezkowiak. Beliebte Ziele für den Sommer sind Kreuzfahrten im Mittelmeerraum. „Außerdem gibt es seit einigen Jahren den Trend zu Reisen nach Norwegen“, weiß Wiezkowiak. Dauerrenner sind nach wie vor die Türkei und die Lieblingsinsel der Deutschen: Mallorca.

Lesen Sie jetzt