Landwirte stellten ihre Arbeit vor

Aktion in Bottrop

Ein Kälbchen auf dem Berliner Platz mitten in der Bottroper Innenstadt? Das konnte man am Samstag bei „Landwirtschaft in der Stadt“ erleben.

BOTTROP/ KIRCHHELLEN

, 16.08.2015, 17:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Landwirte stellten ihre Arbeit vor

Die Ponys Ronja und Jasmina waren für die Besucher eines der absoluten Highlights.

Mehrere Landwirte aus Kirchhellen stellten dort ihre Arbeit vor und kamen ins Gespräch mit den Verbrauchern. Organisiert wurde die Aktion vom Landwirtschaftlichen Kreisverband Recklinghausen: „Damit wollen wir die Verbraucher, die selten nach Kirchhellen kommen auf die Arbeit der Landwirte aufmerksam machen“, erklärte Pressesprecherin Laura Jacobs.

Trecker und Tiere

Um die Bottroper Bürger zu informieren und ihnen die Möglichkeit zu geben, die Landwirtschaft im Revier noch besser kennen zu lernen, gab es am Samstag ein vielfältiges Angebot, das die Aufmerksamkeit der Laufkundschaft auf sich zog. „So viele Trecker und Tiere gab es noch nie auf dem Berliner Platz“, stellte Besucherin Jennifer Tretbar fest. Ihr Sohn Neo machte große Augen, als er die vielen Traktoren, die unter anderem aus dem Fuhrpark von Franz Hagemann und dem Veteranenclub Kirchhellen stammen, sah.

Ponys streicheln

Sein absolutes Highlight war allerdings das drei Wochen alte Kälbchen aus dem Stall von Martin Steinmann, das die Kinder sogar streicheln durften: „Damit wollen wir die Möglichkeit geben in Kontakt mit Nutztieren zu kommen und sie näher kennen zu lernen“, erklärte Laura Jacobs. Neben dem Kälbchen standen vor allem bei den Kindern auch die beiden Shetlandponys Ronja und Jasmina vom Hof Hilbring in Recklinghausen und die Bienen von Imkerverein Gladbeck im Fokus der Aufmerksamkeit. „So viele Bienen habe ich noch nie gesehen“, sagte Silas Wegner beim Anblick des Schaukastens. Auch die Höfe Schmücker, Umberg und Miermann hatten ihre Stände auf dem Berliner Platz und verkauften selbst gemachte Köstlichkeiten aus ihren Hofläden.

Lesen Sie jetzt