Menschen kommen zusammen

Achter Wintertreff

Knapp unter 0 Grad und etwas Puderschnee – das ist genau das Wetter, das sich Gundis Jansen-Garz von „Natürlich Kirchhellen“ für das erste Adventswochenende (25. bis 27. November) wünscht. Denn dann steht der perfekten Atmosphäre beim achten Wintertreff auf dem Johann-Breuker-Platz nichts mehr im Wege.

Kirchhellen

von Michelle Hoffmann

, 11.11.2016 / Lesedauer: 3 min
Menschen kommen zusammen

Gundis Jansen-Garz, Werner Dierichs, Marco Willer (vorne) und Steffen Dietz und Rudolf Steinmann freuen sich auf Puderschnee und Temperaturen bei denen der Glühwein schmeckt.

Ist das Wetter nämlich so, dass der Glühwein schmeckt, kommen zum Wintertreff gerne die Menschen aus allen Ortsteilen zusammen, genießen gute Gespräche, leckeres Essen und die schöne weihnachtliche Atmosphäre. Wie in den vergangenen Jahren präsentieren sich die sieben Kirchhellener Ortsteile mit jeweils einem Zelt, in dem Vereine die Besucher mit ihren Spezialitäten verwöhnen.

Bratapfel gibt es genauso wie Bratwurst, aber auch ein paar Neuigkeiten sind dabei: Erstmals gibt es eine herzhafte Wöller Gulaschsuppe und Panhas mit Vollkornbrot und einem Apfel-Zwiebel-Chutney. „Wir üben schon alle fleißig, Panhas zu braten“ verrät Marco Willer von Kirchhellen.de.

Keine Plastikbecker

Und auch für Getränke ist gesorgt: Bei den Kirchhellener Waffelbäckerinnen bekommt man im Holthausener Zelt Kaffee und Kakao und in der großen Holzhütte schenkt das Brauhaus Glühwein und kalte Getränke aus. Tassenpfand gibt es in diesem Jahr erstmals nicht: „So hoffen wir, die Gemütlichkeit noch zu steigern“, sagt Werner Dierichs, Vorsitzender von „Natürlich Kirchhellen“. Angst vor Verlusten hat er nicht, denn er vertraut den Kirchhellenern: „Hier ticken die Uhren noch anders.“ Plastikbecher wird es gar keine mehr geben. „Das enorme Müllaufkommen wollen wir nicht mehr“, sagt Gundis Jansen-Garz.

Und so sieht das Programm an den drei Tagen aus: Los geht es am Freitag um 17 Uhr mit dem Auftritt des Effata Chors aus Grafenwald. Die offizielle Eröffnung ist um 18 Uhr mit Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder. Dann kommt auch der Nikolaus und verteilt Stutenkerle an die Kinder. Den Tag über wird die große Blautanne, gespendet von Theo Marien, von der Freiwilligen Feuerwehr geschmückt, damit abends die Lichter unter Begleitung der Böllerkanone entzündet werden können. Ende ist um 22 Uhr.

Musikalisches Programm

Am Samstag beginnt das Programm um 17 Uhr mit Auftritten der Marienschule Feldhausen, der Flötengruppe der Johannesschule und dem Chor des Vestischen Gymnasiums. Von 19 bis 22 Uhr sorgt dann die Gruppe um Rainer Migenda für gute Stimmung.

Am Sonntag wird der Wintertreff um 13 Uhr eröffnet. Um 14 Uhr treten dann Kinder der Sekundarschule auf, gefolgt von dem Montessori Kinderhaus um 15 Uhr. Die Kirchhellener Geschäfte haben an dem Sonntag zu den gleichen Öffnungszeiten wie der Wintertreff geöffnet (13 bis 18 Uhr).

Hütte bleibt stehen

Um auch an den folgenden Dezemberwochenenden die Adventsstimmung im Dorf zu halten, bleibt die große Holzhütte noch bis einschließlich zum vierten Advent auf dem Johann-Breuker-Platz stehen und wird an jeweils einem Samstag von der Landjugend, der VfB Jugend und der Internetplattform kirchhellen.de bewirtschaftet. Was die drei Vereine im Detail planen, wird aber noch bekannt gegeben.

Schlagworte: