Montessori-Kinderhaus bekommt eine neue Heimat

Neubau am Tappenhof

Das Montessori-Kinderhaus wird eine neue Heimat bekommen. Am Tappenhof wird ein Neubau entstehen. Diese Pläne hat der Jugendhilfeausschuss in seiner Sitzung am Dienstag einstimmig befürwortet.

Kirchhellen

, 27.10.2015, 16:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Montessori-Kinderhaus bekommt eine neue Heimat

Das Montessori-Kinderhaus an der Horsthofstraße ist marode. Eine Sanierung lohnt nicht mehr. Deshalb wird am Tappenhof neu gebaut.

"Das alte Gebäude an der Horsthofstraße ist marode und sanierungsbedürftig“, erläutert Nadine Granow-Keysers, Leiterin der städtischen Abteilung Schule und Kindertagesstätte. „Energetisch und leitungstechnisch lohnt sich eine Sanierung nicht.“ In Zukunft muss damit gerechnet werden, dass auch die Bausubstanz geschädigt wird.

Investor soll bauen

Der Ersatzstandort ist nur wenige Hundert Meter entfernt. Die Stadt will allerdings nicht selbst auf dem städtischen Grundstück bauen, sondern einen Investor damit beauftragen. In der Sitzung gestern gab es Zustimmung für die Pläne, über die am Ende der Rat am 24. November entscheiden wird.

2800 Quadratmeter Baugelände

2800 Quadratmeter ist das Grundstück im Neubaugebiet Tappenhof groß, das ein Investor für mindestens 153 Euro pro Quadratmeter kaufen soll. Er wird verpflichtet, ein Montessori-Kinderhaus für vier Gruppen mit insgesamt 75 Plätzen zu errichten. Die Stadt Bottrop wird dann das Kindergartengrundstück für einen Zeitraum von 25 Jahren mit einer Verlängerungsoption von zweimal fünf Jahren anmieten.

Platz für 75 Kinder

Bedingung ist ausdrücklich, dass wieder eine Montessori-Kindertagesstätte mit dem speziellen Konzept entsteht, so Nadine Granow-Keysers. Planung und Durchführung erfolgen deshalb in enger Abstimmung mit dem Fachbereich Jugend und Schule. Wie bisher werden 75 Kinder Platz finden. Änderungen wird es bei der Zusammensetzung geben. In dem neuen Gebäude können vier Gruppen eingerichtet werden. Eine ist für die Allerkleinsten vorgesehen. Damit wird die Versorgung der Kinder unter drei Jahren in Kirchhellen gesichert. Zur Zeit werden nur Kinder ab zwei Jahren im Montessori-Kinderhaus betreut.

In einem zweistufigen Verfahren soll jetzt ein Investor gefunden werden. Klappt das problemlos, könnten die Montessori-Kinder im Sommer 2017 umziehen.

Lesen Sie jetzt