Kritik an Beschlüssen

Movie Park verschiebt die für den 26. März geplante Saisoneröffnung

Was Zoos dürfen, dürfen Freizeitparks noch lange nicht. Deshalb hat der Movie Park seine geplante Saisoneröffnung am 26. März verschoben. Die Saisonvorbereitungen gehen aber weiter.
Auch im vorigen Jahr startete der Movie Park Germany mit zwei Monaten Verspätung in die neue Saison.
Auch im vorigen Jahr startete der Movie Park Germany mit zwei Monaten Verspätung in die neue Saison. © Julian Schäpertöns (A)

Der Movie Park Germany verschiebt angesichts der Beschlüsse von Bundeskanzlerin und Ministerpräsidentenkonferenz seinen angedachten Saisonstart vom 26. März auf einen späteren Zeitpunkt.

Dass für Freizeitindustrie und Tourismus keine Öffnungsperspektiven aufgezeigt wurden, sei bedauerlich, sagt Geschäftsführer Thorsten Backhaus. „Dies bringt eine große Unplanbarkeit mit sich.“ Alle Hoffnung richtet sich jetzt auf den 22. März, wenn in Berlin über die aktuelle Lage beraten wird.

Online-Anmeldung bleibt auch in diesem Jahr obligatorisch

Trotz der ungewissen Situation ist der Freizeitpark weitestgehend auf eine Saisoneröffnung vorbereitet. Movie Park Germany stellt sich wie im letzten Jahr bereits auf eine systematische Erfassung der Besucherkapazitäten ein.

So wird auch in diesem Jahr eine Online-Anmeldung vorab notwendig sein, um Deutschlands größten Film- und Freizeitpark besuchen zu können.

Datierte Tickets für einen Besuch können ab Benennung eines konkreten Eröffnungsdatums demnächst im Online-Ticket-Shop des Parks erworben werden unter www.moviepark.de. Flexible, undatierte Tickets können bereits ab sofort auf der Website des Parks erworben werden.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.