Ortskern Feldhausen wird über Pfingsten abgeriegelt

Movie Park setzt auf „Halloween-Regelung“

Der Movie Park steht in der Kritik - und reagiert. An Christi Himmelfahrt hatte der Anreiseverkehr zum Park bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr für ein Verkehrschaos in Feldhausen und im Kirchhellener Ortskern gesorgt. Jetzt soll die „Halloween-Regelung“ greifen.

FELDHAUSEN

, 20.05.2015, 17:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Oft staut sich der Verkehr zum Movie Park bis in den Kirchhellener Ortskern.

Oft staut sich der Verkehr zum Movie Park bis in den Kirchhellener Ortskern.

Die von Parksprecherin Jessica Demmer angekündigte "Halloween-Regelung" besagt, dass der Ortskern Feldhausen von Samstag bis Montag abgeriegelt wird. Man habe nun an kleinen Stellschrauben gedreht und werde mehr Personal an den Parkplätzen einsetzen. Auch habe man das Personal für die Problematik sensibilisiert und sei dabei, das Parkplatzkonzept zu optimieren.

Keine Garantie 

Einfach alle Schranken an allen Parkplätzen gleichzeitig zu öffnen, sei keine Lösung, sagte Demmer. Denn dann sorge der Fußgängerverkehr beim Überqueren der Warner Allee für neue Wartezeiten für die Autofahrer. Dafür, dass es an Pfingsten keinen Stau gebe, seien die Maßnahmen natürlich keine Garantie. Demmer verwies darauf, dass es an diesem Wochenende ja auch noch andere Großveranstaltungen in Kirchhellen gebe.

Kritik äußerten am Dienstag erneut die Bezirksvertreter: "Unzumutbar" - so bezeichnete Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder das erneute Verkehrschaos an Christi Himmelfahrt. "Wir gefährden die Bürger in Feldhausen, wenn keine Polizei, kein Notarzt, kein Rettungswagen dahin fahren kann. Man habe der Parkleitung klar gemacht, so Schnieder, "dass die Bringschuld beim Movie Park liegt".

"Das Hauptproblem sind Parkplatzeinfahrten"

Bernhard Steinmann (CDU): "Das Hauptproblem sind Parkplatzeinfahrten, die erst geöffnet werden, wenn der Stau schon da ist." Schnieder erinnerte, "was für ein Aufstand beim Schützen- oder Brezelumzug gemacht wird", wo die Organisatoren ein Sicherheitskonzept vorlegen müssten. "Vielleicht ist es an der Zeit, mal so ein Sicherheitskonzept vom Park zu fordern."

Lesen Sie jetzt