Die Pausendisco sorgt regelmäßig für ein buntes Treiben auf dem Schulhof an der Schneiderstraße in Grafenwald. © Grundschule Grafenwald
Schule

„Pausendisco“ als Bewegungsanreiz für Grundschüler in Grafenwald

Gesperrte Spielplätze und ausfallender Sportunterricht haben die Lehrer an ihre Grenzen gebracht. Ein kreatives Veranstaltungsformat der Grundschule Grafenwald sorgt nun für Aufsehen.

Die Corona-Pandemie stellte Schüler und Lehrer immer wieder vor neue Herausforderungen. Steigender Bewegungsmangel aufgrund von gesperrten Spielplätzen und nicht durchführbarem Sportunterricht ist eine Nebenerscheinung davon. Bereits im vergangenen Frühjahr überlegten sich Lehrer der Grundschule Grafenwald Alternativen und stellten drei- bis fünfminütige Videos zur Verfügung, die die Kinder zu Hause spielerisch zu Tanz und Gymnastik animieren sollten.

Mit der „Pausendisco“ verfolgen die Pädagoginnen Kerstin Fischer, Britta Vollnhals und Anne Blome ähnliche Ziele, und die Kinder lieben es. In den Pausen werden große Lautsprecher auf dem Schulhof aufgestellt, aus denen dann als Eröffnungslied der „Körperteil-Blues“ ertönt. Bunte Luftballons und Seifenblasen schweben durch die tanzende Masse. Viele Kinder, insbesondere die Mädchen, nehmen das Angebot an und bewegen sich ausgelassen zu dem Rhythmus.

Tanzen gegen den Corona-Blues

Tanzen ist ein hervorragendes Mittel gegen den Corona-Blues, denn Musik, Gesang und Bewegung setzen Glücksgefühle frei. Schüler der Grundschule Grafenwald haben irrsinnigen Spaß während der „Pausendisco“, wenn auch nicht jeder mitmacht. Ein netter Nebeneffekt: Die anderen Schüler haben mehr Platz auf dem Hof, um beispielsweise Fußball zu spielen.

Über die Autorin